Buddhistischer Dachverband Diamantweg e.V.

Größtes Buddhistentreffen Deutschlands: 3000 Buddhisten meditieren im Allgäu
Teilnehmer aus mehr als 40 Ländern vom 27. Juli bis 9. August
Tibetisches Oberhaupt Karmapa zu Gast

Hamburg (ots) - Mehr als 3000 Buddhisten aus über 40 Ländern treffen sich vom 27. Juli bis 9. August beim Internationalen Sommerkurs des Buddhistischen Dachverbands Diamantweg (BDD) e.V. in Immenstadt am Allgäuer Alpsee. Die Veranstaltung, die in diesem Sommer zum 23. Mal stattfindet, umfasst Vorträge, geleitete Meditationen und traditionelle Zeremonien. Veranstaltungsort ist das Gelände der Buddhismus Stiftung Diamantweg auf Gut Hochreute, das in den letzten Jahren zu einem internationalen buddhistischen Begegnungszentrum ausgebaut wurde. Als Lehrer werden Thaye Dorje, Seine Heiligkeit der 17. Karmapa, Oberhaupt der tibetisch-buddhistischen Karma-Kagyü-Tradition, sowie Sherab Gyaltsen Rinpoche und Lama Jigme Rinpoche aus Nepal und Lama Ole Nydahl erwartet.

Pressegespräch am Montag, 27. Juli um 12 Uhr / feste Pressetermine

Zum Auftakt des Kurses lädt der BDD zum Pressegespräch auf Gut Hochreute, Hochreute 1, 87509 Immenstadt ein. Lama Ole Nydahl, Caty Hartung vom Vorstand der Buddhismus Stiftung Diamantweg und die Kursorganisatoren stehen für Fragen zur Verfügung. Während des Kurses sind Pressetermine sowie Bild- und Tonaufnahmen nur nach vorheriger Absprache an festen Terminen möglich: Montag, 27. Juli von 10 bis 21 Uhr, Mi 29. / Do 30. Juli und Di 4. / Mi 5. August jeweils von 10 bis 17 Uhr sowie So 2. August von 9 bis 17 Uhr. Interviews mit Lama Ole Nydahl finden auf Deutsch statt, für Karmapa, Sherab Gyaltsen Rinpoche und Lama Jigme Rinpoche wird ein Dolmetscher angeboten.

Programm

Nach einem Vortrag von Lama Ole Nydahl am Montagabend bilden am Dienstag 28. Juli traditionelle Zeremonien mit Sherab Gyaltsen Rinpoche den Auftakt. Dabei werden für Buddhisten wichtige Grundlagen für die weitere Meditationspraxis gelegt. Am Mittwoch 29. Juli praktizieren alle Teilnehmer acht Stunden lang gemeinsam Meditationen zur Stärkung von Mitgefühl, Freude und Furchtlosigkeit.

Es folgt ein Kurs mit Sherab Gyaltsen Rinpoche und Lama Ole Nydahl am Donnerstag 30. und Freitag 31. Juli, bei dem unter anderem die zentrale philosophische Sichtweise des Diamantweg-Buddhismus, das so genannte Mahamudra, erklärt wird. Am Sonntag 2. August weiht Karmapa den Neubau des Meditations- und Begegnungszentrums ein, der an das denkmalgeschützte bestehende Gebäudeensemble angegliedert wurde.

Von Montag 3. bis Donnerstag 6. August schließt sich ein Kurs mit Sherab Gyaltsen Rinpoche, Lama Jigme Rinpoche und Lama Ole Nydahl an, bei dem die Beschäftigung mit den so genannten Grundübungen im Mittelpunkt steht - eine traditionelle Abfolge von Meditationsübungen, die meist über Jahre hinweg praktiziert werden.

Von Freitag 7. bis Sonntag 9. August bietet Karmapa den Teilnehmern traditionelle Zeremonien, die für Buddhisten von großer Bedeutung sind.

Ehrenamtliches Engagement auf freundschaftlicher Grundlage

Beim buddhistischen Sommerkurs übernachten die Besucher in Zelten auf dem Gelände von Gut Hochreute oder in Hotels und Pensionen der Region. Für viele Teilnehmer bedeutet das Treffen auch Erfahrungsaustausch, da sie sich ehrenamtlich in einem buddhistischen Zentrum oder Verband engagieren. Sie kommen vor allem aus Zentral- und Osteuropa, Russland, den USA und Südamerika. Über alle Ländergrenzen hinweg werden Freundschaften gepflegt.

Schon seit dem Frühjahr bereitet ein internationales Team von mehr als 200 ehrenamtlichen Helfern den Kurs vor, baut über 4000 Quadratmeter Zeltfläche auf und organisiert den gesamten Kurs, inklusive Verpflegung, Kindergarten, Reinigung und ärztlicher Notfallbetreuung. Auch rund 300 Kursteilnehmer pro Tag übernehmen freiwillig einen Helferjob, zum Beispiel in der Küche.

Karmapa Thaye Dorje

Seine Heiligkeit der 17. Gyalwa Karmapa wurde 1983 in Tibet geboren und ist der höchste Würdenträger der Karma-Kagyü-Tradition, die bereits seit dem 11. Jahrhundert zu den bedeutenden Schulen des tibetischen Buddhismus zählt. Sie ist heute in mehr als 900 Klöstern und Meditationszentren vertreten. Der von ihr vermittelte Diamantweg lässt sich besonders gut mit einem aktiven Alltagsleben verbinden und ist die unter Deutschen verbreitetste buddhistische Richtung. Karmapa besucht regelmäßig die Zentren für Diamantweg-Buddhismus in aller Welt und war bereits 2008 und 2012 im Europe Center in Immenstadt zu Gast. Er lebt heute im Karmapa Buddhist International Institute (KIBI) in New Delhi (Indien).

Sherab Gyaltsen Rinpoche

Sherab Gyaltsen Rinpoche ist ein hoch angesehener Lama (Lehrer) der Karma-Kagyü-Tradition. Er wurde 1950 in Nepal geboren und in Sikkim vom 16. Karmapa, dem Oberhaupt der Karma-Kagyü-Schule, ordiniert. Als einer von wenigen Lehrern der Gegenwart wurde er noch im vollständigen tibetischen Studienkanon ausgebildet, der die buddhistische Lehre, Wissenschaft, Musik, Kunst und Komposition umfasst. Sherab Gyaltsen ist der wohl wichtigste Lehrer des Manangi-Volksstammes und hat mehrere Klöster in der westnepalesischen Manang-Region neu errichtet oder vor dem Verfall bewahrt. Momentan kümmert er sich um den Wiederaufbau von Klöstern, die durch die Erdbeben in der Region um Kathmandu zerstört wurden.

Lama Jigme Rinpoche

Lama Jigme Rinpoche wurde 1949 in Osttibet geboren und floh 1959 zusammen mit dem 16. Karmapa nach Sikkim. Bei seinem ersten Europabesuch im Jahr 1974 ernannte der Karmapa ihn zu seinem Stellvertreter in Europa und zum Leiter des Zentrums Dhagpo Kagyü Ling in Südfrankreich. Seitdem hält er Vorträge und Kurse, unter anderem auch für Manager. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen. Im Jahre 2012 ernannte der 17. Karrmapa Thaye Dorje ihn zu seinem Generalsekretär. Lama Jigme Rinpoche ist im spirituellen Beirat des Buddhistischen Dachverband Diamantweg (BDD e.V.).

Lama Ole Nydahl

Der 74-jährige dänische Lama Ole Nydahl wurde 1972 vom 16. Karmapa beauftragt, den Buddhismus im Westen zu lehren. Seitdem hat er Hunderttausende für den Buddhismus begeistert und mehr als 640 buddhistische Meditationszentren weltweit gegründet, davon mehr als 150 im deutschsprachigen Raum. Die Ergebnisse dieser über 40-jährigen Lehr- und Reisetätigkeit machen ihn zum wohl bekanntesten westlichen Lehrer des Buddhismus. Nydahl ist Autor von sieben Büchern, darunter "Wie die Dinge sind: eine zeitgemäße Einführung in die Lehre Buddhas", "Der Buddha und die Liebe" sowie "Von Tod und Wiedergeburt". Im Juni 2015 erhielten er und seine 2007 verstorbene Frau Hannah Nydahl den Preis für Dialog, Koexistenz und Frieden der UNESCO-Assoziation für interkulturellen und interreligiösen Dialog in Malaga (Spanien).

Allgemeine Infos und Pressefotos

www.diamantweg.de

Ergänzende Informationen

http://summercourse.ec , www.sherabgyaltsen.com (auch auf Deutsch), http://www.jigmela.org, www.lama-ole-nydahl.de

Pressekontakt:

Nadja Graf +49.(0)170.7309766 und Holm Ay +49.(0)177.8009008
Email: press@europe-center.org, presse@diamantweg.de
Buddhistischer Dachverband Diamantweg e.V.
Pressebüro Hamburg, Thadenstr. 79, 22767 Hamburg

Original-Content von: Buddhistischer Dachverband Diamantweg e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Buddhistischer Dachverband Diamantweg e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: