Alle Storys
Folgen
Keine Story von Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen mehr verpassen.

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen

Gerollt, nicht geschüttelt - Wie Diabetiker ihre Spritze richtig vorbereiten

Baierbrunn (ots)

Diabetiker sollen ihren Pen - das ist eine
spezielle Insulin-Spritze - vor der Injektion rollen oder schwenken,
aber auf keinen Fall schütteln. Das rät der Diabetes-Berater Bernd
Kornmann-Hecker, Neubiberg, im Apothekenmagazin "Diabetiker
Ratgeber". Das Medikament muss gut durchmischt werden, darf aber
nicht schäumen, was durch Schütteln passieren könnte. Das Mischen
soll auch ausreichend lange geschehen. Mindestens 20-mal muss der Pen
gerollt oder geschwenkt werden. „Nur zehnmal – wie früher häufig
empfohlen – reicht nicht aus“, sagt Kornmann-Hecker. Schnell wirkende
Insuline und das lang wirkende „Glargin“ müssen nicht aufgemischt
werden.
Das Apothekenmagazin "Diabetiker Ratgeber" 10/2004 liegt in vielen
Apotheken aus und wird kostenlos an Kunden abgegeben.
Mehr Texte auch online: www.GesundheitPro.de > Button „Apotheken
Magazine“ > Presse-Service
ots-Originaltext: Wort und Bild - Diabetiker Ratgeber
Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=52279

Kontakt:

Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 089 / 7 44 33-123
Fax: 089 / 744 33-198
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen
Weitere Storys: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen
  • 11.10.2004 – 10:00

    Apotheke: Anonyme Quittung wertlos - Krankenkassen erkennen nur Belege mit Namen an

    Baierbrunn (ots) - Wer viele Medikamente benötigt, sollte die Belege dafür sammeln, damit er die einkommensbedingte Befreiung in Anspruch nehmen kann. Die Quittungen müssen jedoch neben Datum, Art der Leistung und Betrag auch Vor- und Zunamen des Empfängers enthalten, mahnt das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Andernfalls erkennen die Krankenkassen die ...

  • 11.10.2004 – 10:00

    Trocken tupfen statt rubbeln - Hautmassage mit dem Handtuch nicht immer angebracht

    Baierbrunn (ots) - Nach einem Bad oder einer Dusche mit hautschonenden und pflegenden Waschsubstanzen soll man auf starkes Rubbeln mit dem Handtuch verzichten, rät das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Das Handtuch könnte sonst den Pflegeeffekt wieder von der Haut nehmen. Deshalb empfiehlt es sich, in diesen Fällen die Haut nur sanft trocken zu tupfen. ...

  • 10.10.2004 – 13:00

    Sauerstoffmangel stößt Wundheilung an - Wie verletztes Gewebe Reparaturzellen anlockt

    Baierbrunn (ots) - Sauerstoffmangel im verletzten Gewebe sorgt dafür, dass der Körper Reparaturzellen direkt zur Wunde lenkt. Bisher war unklar, wie die im Blut schwimmenden Spezial-Zellen, die den Wiederaufbau des Gewebes organisieren, ihr Ziel finden. Wie das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" berichtet, fand der amerikanische Forscher Dr. Geoffrey Gurtner, ...