PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen mehr verpassen.

12.10.2004 – 10:00

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen

Hyperthermie macht Fortschritte - Überwärmung steigert Erfolg einiger Krebstherapien

    Baierbrunn (ots)

Die Überwärmungstherapie (Hyperthermie) zeigt bei der Behandlung einiger Krebsarten immer bessere Erfolge. „Die Hyperthermie kann die Wirkung von Strahlen- und Chemotherapie um bis zu 50 Prozent steigern“, zitiert das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" den Leiter der Erlanger Universitäts-Strahlenklinik, Prof. Rolf Sauer. Die Hyperthermie ist dann besonders erfolgreich, wenn ein einzelner Krebsknoten selbst auf 43 Grad Celsius erwärmt werden kann. Das funktioniert bisher am besten bei Tumoren, die nicht tiefer als vier Zentimeter unter der Haut liegen. So konnte in einer Studie die Rückfallquote beim Blasenkrebs von etwa 50 auf nur noch 17 Prozent verringert werden. Auch beim Brustkrebs, beim Gebärmutterhalskrebs und in einzelnen Fällen bei Tumoren von Kindern liegen ähnlich ermutigende Ergebnisse vor. Die Hoffnungen, im Körper verstreute Tochtergeschwülste durch Ganzkörper-Erwärmung zu heilen, haben sich aber nicht erfüllt.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 10/2004 A liegt in vielen Apotheken aus und wird kostenlos an Kunden abgegeben. Mehr Texte auch online: www.GesundheitPro.de > Button „Apotheken Magazine“ > Presse-Service

ots-Originaltext: Wort und Bild - Apotheken Umschau

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=52678


Kontakt:
Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 089 / 7 44 33-123
Fax: 089 / 744 33-198
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

    Baierbrunn Die Überwärmungstherapie (Hyperthermie) zeigt bei der Behandlung einiger Krebsarten immer bessere Erfolge. „Die Hyperthermie kann die Wirkung von Strahlen- und Chemotherapie um bis zu 50 Prozent steigern“, zitiert das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" den Leiter der Erlanger Universitäts-Strahlenklinik, Prof. Rolf Sauer. Die Hyperthermie ist dann besonders erfolgreich, wenn ein einzelner Krebsknoten selbst auf 43 Grad Celsius erwärmt werden kann. Das funktioniert bisher am besten bei Tumoren, die nicht tiefer als vier Zentimeter unter der Haut liegen. So konnte in einer Studie die Rückfallquote beim Blasenkrebs von etwa 50 auf nur noch 17 Prozent verringert werden. Auch beim Brustkrebs, beim Gebärmutterhalskrebs und in einzelnen Fällen bei Tumoren von Kindern liegen ähnlich ermutigende Ergebnisse vor. Die Hoffnungen, im Körper verstreute Tochtergeschwülste durch Ganzkörper-Erwärmung zu heilen, haben sich aber nicht erfüllt.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 10/2004 A liegt in vielen Apotheken aus und wird kostenlos an Kunden abgegeben. Mehr Texte auch online: www.GesundheitPro.de > Button „Apotheken Magazine“ > Presse-Service

ots-Originaltext: Wort und Bild - Apotheken Umschau

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=52678


Kontakt:
Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 089 / 7 44 33-123
Fax: 089 / 744 33-198
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen
Weitere Storys: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen