Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen mehr verpassen.

19.03.2020 – 04:15

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen

Arzneitee: Die Kraft im Tee kann selbst den Jüngsten schon helfen

2 Audios

  • bme-Arzneitee_BuF3.mp3
    MP3 - 3,4 MB - 01:29
    Download
  • otp-Arzneitee_BuF3.mp3
    MP3 - 2,8 MB - 01:14
    Download

Baierbrunn (ots)

Anmoderation: Man sagt ja, dass ein guter Tee in jeder Lebenslage hilft, und selbst den Jüngsten kann die Kraft im Tee schon Gutes tun. Aber Tee ist nicht gleich Tee hat Dagmar Ponto für uns herausgefunden:

Sprecherin: Tees können für Kinder eine angenehme Arzneiform sein, schreibt das Apothekenmagazin Baby und Familie, allerdings sollte es Arzneitee sein. Wir haben Chefredakteurin Stefanie Becker gefragt: Was unterscheidet Arzneitee denn von herkömmlichen Tee?

O-Ton Stefanie Becker: 24 Sekunden

"Um sich so nennen zu dürfen, müssen Arzneitees hohe Anforderungen erfüllen, und wie jedes andere Medikament auch, müssen die zugelassen werden. Und diese Zulassungsnummer findet man auf jeder Verpackung. Dann werden Arzneitees auf bestimmte Schadstoffe geprüft und enthalten definierte, wirksame Pflanzenteile, das heißt zum Beispiel, dass Kamillenblüten enthalten sind und nicht Kamillenkraut."

Sprecherin: Zusammenfassend sind Arzneitees also qualitativ hochwertig, schadstofffrei und wirksam. Ein Mittel, das auch schon für die Jüngsten geeignet ist:

O-Ton Stefanie Becker: 14 Sekunden

"Tees lindern die Symptome und unterstützen die Heilung, und so können schon Babys und Kleinkinder bestimmte Arzneitees trinken. Wenn die Kleinen zum Beispiel unter leichten Magen-Darm-Störungen leiden, dann helfen Tees mit Anis und Fenchel, die entblähend und entkrampfend wirken."

Sprecherin: Arzneitees sind ein gutes Hausmittel bei geringeren Beschwerden:

O-Töne Stefanie Becker: 22 Sekunden

"Ist das Kind zum Beispiel erkältet, dann hilft ein Tee mit Thymian, da der schleimlösend und keimhemmend wirkt. Arzneitees können die ärztliche Behandlung aber nur unterstützen, also sie helfen meistens nicht gegen die Ursachen einer Erkrankung. Und das heißt auch, hat das Kind also starke oder anhaltende Beschwerden wie Erbrechen, Durchfall oder Fieber, dann sollten Eltern das Kleine natürlich zum Kinderarzt bringen."

Abmoderation: Arzneitees sollten immer frisch aufgegossen und getrunken werden, rät Baby und Familie. Denn wird der Tee über längere Zeit stehen gelassen, können sich die wertvollen Inhaltstoffe verringern.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell