Alle Storys
Folgen
Keine Story von Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen mehr verpassen.

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen

Umfrage: Die meisten Deutschen kennen Gesundheitsrisiken durch Schmerzmittel

Baierbrunn (ots)

Der überwiegende Teil der Deutschen ist sich der Gefahr möglicher Nebenwirkungen von Schmerzmitteln bewusst. So ist 93,4 Prozent der Bundesbürger bekannt, dass manche Schmerzmittel die Leber schädigen können, wie eine repräsentative GfK-Umfrage für das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" ergab. Fast genauso viele wissen, dass manche Schmerzmittel für Kinder ungeeignet sind (92,8 Prozent) und während einer Schwangerschaft nicht genommen werden dürfen (92,6 Prozent). 83,3 Prozent der Frauen und Männer ist bewusst, dass manche Schmerzmittel das Risiko für Magenblutungen steigern können.

Und 77,9 Prozent ist (zudem) klar, dass manche Schmerzmittel das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle erhöhen können. Ärzte raten dazu, an höchstens zehn Tagen im Monat ein Schmerzmittel anzuwenden - und ohne ärztlichen Rat nur maximal an drei bis vier Tagen hintereinander. Andernfalls steigt laut "Apotheken Umschau" das Risiko für Gewöhnungseffekte sowie Nebenwirkungen.

Die repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" wurde von der GfK Markforschung Nürnberg bei 994 Personen ab 14 Jahren durchgeführt. Befragungszeitraum: 7. bis 14. Dezember 2018.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe "Apotheken Umschau" zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen
Weitere Storys: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen
  • 29.04.2019 – 08:00

    Behandlungsfehler: Hier bekommen Patienten Hilfe

    Baierbrunn (ots) - Wird ein Patient aufgrund eines Behandlungsfehlers geschädigt, steht ihm Schadensersatz zu. Es gibt kostenfreie Wege, wie Betroffene zu ihrem Recht kommen können. Zunächst sollte der Patient aber mit seinem behandelnden Arzt sprechen, wie das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" rät. "Idealerweise klärt sich der Verdacht auf", sagt Dr. Max Skorning vom Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes ...

  • 29.04.2019 – 04:15

    Arzneimittel-ABC: Vorsicht beim Tabletten-Teilen

    Baierbrunn (ots) - Tabletten, Nasentropfen und Augensalbe haben wir fast alle in unserer Hausapotheke. Diese Arzneien sind alltäglich, und doch sollte man ein paar Dinge über sie wissen. Dagmar Ponto berichtet: Sprecherin: Ein Beispiel, das die meisten kennen: Viele Tabletten haben eine Kerbe. Das bedeutet nicht automatisch, dass man sie ohne Risiko ...

    2 Audios
  • 26.04.2019 – 08:00

    Beim Osteopathen nach der Ausbildung fragen

    Baierbrunn (ots) - Nicht nur viele Erwachsene gehen bei körperlichen Beschwerden zum Osteopathen, so manche Eltern setzen auch bei ihren Babys auf die sanfte Behandlungsmethode. Bei der Suche nach dem richtigen Osteopathen sollten sie bedenken, dass diese Berufsbezeichnung in Deutschland nicht geschützt ist - jeder darf sich so nennen. "Eine fundierte Ausbildung dauert mindestens fünf Jahre", sagt Georg Schöner, ...