Das könnte Sie auch interessieren:

Psychologin Dr. Julia Berkic: "Sichere Bindungen machen Kinder stark"

München (ots) - Von "Mama, ich kann nur mit Dir einschlafen" bis "Nein, ich ziehe mich alleine an": Im ...

Monopol § 21 StVZO gefallen - GTÜ begrüßt Entscheidung des Bundesrats

Stuttgart (ots) - Öffnung des Marktes für die Einzelbegutachtung von Fahrzeugen und Fahrzeugumbauten ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

11.02.2019 – 04:15

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Hausbesuch: Wenn der Arzt nicht mehr klingelt

2 Audios

  • BmE_Hausbesuche_AU2A.mp3
    MP3 - 3,0 MB - 01:19
    Download
  • otp_Hausbesuche_AU2A.mp3
    MP3 - 2,6 MB - 01:07
    Download

Baierbrunn (ots)

Ein Hausbesuch vom Arzt: Viele Jüngere wissen gar nicht, dass es so etwas gibt. Doch gerade für Patienten, die nicht zur Praxis kommen können, sind diese Besuche wichtig. Petra Terdenge sagt ihnen, was Sie darüber wissen sollten:

Sprecherin: Die Zahl der Hausbesuche in Deutschland sinkt. Eigentlich kein Wunder, denn sie kosten Zeit und die ist überall knapp. Doch manche Menschen sind auf Hausbesuche angewiesen, und sie haben auch einen Anspruch darauf, sagt Julia Rudorf von der "Apotheken Umschau":

O-Ton Julia Rudorf 18 sec.

"Jeder Versicherte, ob privat oder gesetzlich versichert, hat eigentlich Anspruch auf einen Hausbesuch. Wenn er bei einem Arzt in Behandlung ist, also so etwas wie einen Hausarzt hat. Allerdings ist die Voraussetzung dafür, dass man wirklich gesundheitlich nicht in der Lage ist, in die Praxis zu kommen."

Sprecherin: Trotzdem kann ein Arzt auch entscheiden, den Hausbesuch abzulehnen:

O-Ton Julia Rudorf 17 sec.

"Wenn er zum Beispiel keine medizinische Notwendigkeit sieht. Oder er kann diese Hausbesuche auf bestimmte Tage oder Uhrzeiten beschränken. Wenn allerdings ein Arzt von vorneherein sagt: 'Hausbesuche mache ich nicht', dann kann und sollte der Versicherte sich auch beschweren. Entweder bei seiner Krankenversicherung oder der Kassenärztlichen Vereinigung."

Sprecherin: Manchmal braucht man abends oder am Wochenende einen Arzt. Was dann?

O-Ton Julia Rudorf 19 sec.

"Da kann ich den ärztlichen Bereitschaftsdienst anrufen, das ist bundesweit die gleiche Telefonnummer, die 116 117. Viele Menschen wissen das nicht. Die sollten sich dorthin wenden. Und wenn die entsprechende Notwendigkeit gegeben ist, dann kann auch von dort aus ein Arzt zum Patienten geschickt werden."

Abmoderationsvorschlag:

Übrigens, Hausbesuche werden nicht nur von Haus-, sondern auch von Fachärzten durchgeführt, schreibt die "Apotheken Umschau". Manche Kinderärzte besuchen zum Beispiel ihre kleinen Patienten zu Hause, wenn diese zu krank sind, um in die Praxis zu kommen.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau