Das könnte Sie auch interessieren:

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

04.02.2019 – 08:00

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Heilpflanzen nicht selber sammeln

Baierbrunn (ots)

Wer bei leichteren Beschwerden auf die Kraft von Heilpflanzen setzt, sollte unbedingt zu geprüften Präparaten greifen. Matthias Melzig, Professor für Pharmazeutische Biologie an der Freien Universität Berlin, rät im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" dringend davon ab, Heilpflanzen selbst zu sammeln und Tees oder Salben selbst zuzubereiten. Manche Gewächse enthalten bedenkliche Stoffe, die vor allem in hoher Dosierung und bei Langzeitanwendung giftig wirken können. "Diese Substanzen kommen überwiegend als Neben- und Begleitstoffe in pharmazeutisch genutzten Heilpflanzen vor", erklärt Melzig. Dazu gehören zum Beispiel Pyrrolizidinalkaloide, die die Pflanze gegen Krankheitserreger und Schädlinge schützen, beim Menschen aber die Leber schädigen können. Größere Mengen dieser Substanzen sind zum Beispiel in Huflattich, Beinwell und Pestwurz enthalten.

In Fertigarzneimitteln werden riskante Substanzen durch spezielle Extraktionsverfahren herausgefiltert. In der Apotheke erhalten Verbraucher sichere und geprüfte Präparate, die pharmakologisch aktive Substanzen stets in der gleichen Dosierung und Zusammensetzung enthalten. "Die Präparate entsprechen den Vorgaben des Deutschen Arzneibuchs", sagt Apothekerin Angela Maier aus Miesbach. Zudem werden Kunden in der Apotheke auch über mögliche Wechselwirkungen der pflanzlichen Arzneimittel mit anderen Medikamenten beraten.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 2/2019 A liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung