Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Erneut Impfstoff-Engpässe befürchtet
Apotheker halten Rabattverträge für die Ursache von Lieferengpässen

Baierbrunn (ots) - Auch in diesem Jahr werden wieder Lieferengpässe für Grippe-Impfstoffe befürchtet. Nach einem Bericht der "Apotheken Umschau" hat die Firma Abott eine solche Möglichkeit bereits angekündigt. Dr. Hans-Rudolf Diefenbach, stellvertretender Vorsitzender des hessischen Apothekerverbandes, sieht in den Rabattverträgen der Krankenkassen mit Impfstoffherstellern eine wesentliche Ursache dafür. Die Versicherten einer Kasse bekommen nur den Impfstoff des Vertrags-Herstellers erstattet. Kommt es bei diesem aber zu Produktionsproblemen, ist die Versorgung nicht mehr gewährleistet. Die Impfstoffherstellung ist kompliziert und dauert rund sechs Monate. Diefenbach: "Meiner Ansicht nach darf es bei hochkomplexen Arzneimitteln beziehungsweise Impfstoffen keine Rabattverträge geben, weil die Versorgungssicherheit der Bevölkerung Vorrang haben muss."

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 10/2013 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: