Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen

13.12.2012 – 09:15

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen

Pädagogisch wertvoll? - Umfrage: Frauen kaufen "sinnvolles" Spielzeug - Männer bevorzugen Produkte, die den Kleinen gefallen.

Baierbrunn (ots)

Spielsachen sollen den kleinen Jungen und Mädchen nicht nur jede Menge Spaß bereiten, sie sollen sie auch noch richtig fördern. Laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" ist es für drei Viertel der Bundesbürger (78,8 Prozent) beim Kauf von Spielwaren besonders wichtig, dass sie auch die geistigen oder motorischen Fähigkeiten des Kindes voranbringen. Auf diesen Aspekt achten Frauen mehr als Männer (Frauen: 81,8%/ Männer: 75,7 %). Männer sagen hingegen öfter als Frauen, dass sie sich beim Spielwareneinkauf in erster Linie danach richten, was dem Kind gefällt und nicht, ob es eventuell pädagogisch sinnvoll ist (Männer: 71,2%/Frauen: 68,2%). Männer wie Frauen sind sich aber gleichermaßen im Klaren darüber, dass den meisten Kindern sowieso die geräuschvollen Spielsachen aus grellbuntem Plastik viel eher zusagen, als "pädagogisch wertvolles" Spielzeug (Männer: 65,6 %/ Frauen: 66,5 %).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.139 Personen ab 14 Jahren, darunter 1.097 Frauen und 1.042 Männer.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen
Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen