Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Endstation Umwelt
Warum frei lebende Forellen an arzneimittelbedingten Nierenstörungen leiden können

Baierbrunn (ots) - In jedem öffentlichen Gewässer können heute fast 0,5 Mikrogramm pro Liter des Schmerz- und Rheumamedikaments Diclofenac nachgewiesen werden. Forellen bekommen davon Nieren- und Kiemenschäden. Niemand hat das Arzneimittel böswillig in Flüsse und Seen geschüttet. Die Hauptursache: Wenn wir Menschen es einnehmen, verlassen rund 70 Prozent davon unseren Körper unverändert mit dem Urin, überstehen Kläranlagen und verteilen sich im Grund- und Oberflächenwasser - insgesamt etwa 63 Tonnen pro Jahr, berichtet die "Apotheken Umschau". Nicht nur Diclofenac, auch viele andere Arzneimittel gehen diesen Weg. In deutschen Oberflächengewässern sind etwa 150, im Grundwasser an die 40 verschiedene Wirkstoffe nachweisbar. Die einzelnen Substanzen bereiten dabei den Menschen keine akuten Probleme, weitgehend ungeklärt aber ist, was sie in ihrer Gesamtheit, zum Beispiel in Wechselwirkungen miteinander, verursachen. Sorgfältigere Dosierung von Medikamenten und Einsatz nur, wo er auch wirklich geboten ist, muss eine der Folgerungen sein, die an Ärzte und Patienten gerichtet sind. Ein Drittel der ins Wasser gelangenden Wirkstoffe aber könnte sofort vermieden werden: Wenn niemand mehr unbenötigte Arzneimittel in den Ausguss oder ins Klo schütten würde. Ein ungefährlicher Entsorgungsweg ist - mit Ausnahme von Krebsmitteln - die Mülltonne. In Deutschland wird fast 100 Prozent des Hausmülls verbrannt.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 7/2010 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: