Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Pilzbiotop künstlicher Fingernagel
Die aufgeklebten Hingucker bieten Keimen offenbar einen guten Nährboden

    Baierbrunn (ots) - Künstliche Fingernägel sollten für Küchen- und Pflegepersonal tabu sein, lautet das Ergebnis einer Studie dreier israelischer Medizinzentren. Wie die "Apotheken Umschau" berichtet, haben Hautärzte bei Frauen, die nach Entfernung ihrer unechten Nägel Veränderungen an der Nagelplatte aufwiesen, gezielt nach Pilzen gesucht. In fünf von sechs Fällen wurden sie fündig. Zu 90 Prozent handelte es sich um Candida-Arten - Hefepilze, die normalerweise den Darm bevölkern und unter Umständen Krankheiten auslösen können.

    Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

    Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 7/2009 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.gesundheitpro.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: