Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

ots.Audio: Shoppen macht Spaß - aber bitte mit Maß!

Ein Audio

  • GePro shoppen.mp3
    MP3 - 0 kB -
    Download

    Baierbrunn (ots) -

    - Querverweis: Audiomaterial ist unter
        http://www.presseportal.de/audio und
        http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar -

    Der Wunschzettel ist lang, das Fest nicht mehr weit, da wird eingekauft, was das Zeug hält. Wir haben uns mal umgehört und gefragt: Was kaufen Sie denn so ein?

    0-Ton 10 Sekunden Lebensmittel vorwiegend...CDs, Bücher...Tickets für Konzerte...Klamotten, wenn ich Zeit dafür habe... für mich selber nur Klamotten, wenn sie nicht mehr heil sind.

    Und haben Sie auch schon mal mehr gekauft als ursprünglich geplant?

    0-Ton 6 Sekunden Nein...Das passiert mir leider immer wieder.....Regelmäßig. Als Frau kauft man immer regelmäßig zu viel ein, glaube ich.

    Und Shoppen macht Spaß, ist ein Lebensgefühl und kurbelt die Wirtschaft an. Man sollte allerdings aufpassen, dass man das Einkaufen nicht übertreibt, rät das Internetportal GesundheitPro, das sich mit dem Thema beschäftigt hat. Chefredakteur Harald Mandl hat aber auch gleich ein paar Tipps parat, damit man nicht mehr Geld ausgibt als man hat:

    0-Ton: 17 Sekunden Schreiben Sie zu Hause immer erst eine Liste und kaufen Sie dann wirklich nur das ein, was auf dem Zettel steht. Zahlen Sie möglichst bar, nehmen Sie nur so viel Geld mit, wie Sie für die Einkäufe brauchen. Kaufen Sie nichts spontan, denken Sie ruhig 24 Stunden darüber nach und kaufen Sie nie per Katalog ein.

    Leider werden bei dem einen oder anderen aus einer Kauflust ein Kaufrausch und dann eine Kaufsucht und das ist für die Betroffenen und deren Angehörige, schwer zu ertragen:

    0-Ton: 16 Sekunden Also wirklich krankhaftes Kaufverhalten entwickelt sich schleichend über Jahre hinweg. Die Gedanken kreisen dann ständig ums Einkaufen und ums Warenangebot und viele Betroffene klagen über Nervosität und Schlafstörungen. Bislang ist allerdings die Kaufsucht medizinisch nicht anerkannt.

    Das heißt aber nicht, dass man nichts gegen die Kaufsucht unternehmen kann:

    0-Ton: 17 Sekunden Es gibt eine Therapie, die nachweislich vielen Betroffenen hilft. Rund die Hälfte können eine Normalisierung ihres Kaufverhaltens erreichen. In 12 Sitzungen lernen die Patienten, ihr Kaufverhalten in den Griff zu bekommen. Zur Therapie gehören Gruppensitzungen, Kaufprotokolle und das Erlernen von Strategien.

    Bevor man eine solche Therapie beginnt, sollte man sich unbedingt bei seiner Krankenkasse erkundigen, ob sie die Kosten übernimmt, rät GesundheitPro.

    ACHTUNG REDAKTIONEN:        Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.gesundheitpro.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: