Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Im Zweifel tun statt unterlassen - Eine falsche Entscheidung ist besser als gar keine

    Baierbrunn (ots) - Wer in wichtigen Lebenssituationen zwischen schwierigen Alternativen zu wählen hat, soll sich lieber für eine davon entscheiden, statt gar nichts zu tun. "In Untersuchungen stellt sich immer wieder heraus, dass wir leichter mit einer Situation fertig werden, in der wir eine Entscheidung getroffen haben - auch wenn sie falsch war", zitiert die "Apotheken Umschau" den Psychologen Neal Roese, Professor an der Universität von Illinois (USA). Für eine falsche Wahl könne man  Erklärungen finden, werde sie irgendwann aber vergessen. "Im Gegensatz dazu hält das Gefühl wesentlich länger an, irgendetwas versäumt zu haben, zu zögerlich gewesen zu sein. Die meisten Menschen bereuen im Lebensrückblick die unterlassenen Handlungen", schließt der Psychologe aus der Analyse von elf weltweiten Studien. Mündet das Bedauern über falsche oder versäumte Entschlüsse in endloses Grübeln, sollen Betroffene dies nicht mehr mit sich allein abmachen. Dann ist es besser, es mit einem vertrauten Menschen zu bereden oder professionelle psychotherapeutische Hilfe zu suchen. Roese macht Mut: Versäumnisse zu bedauern könne sehr heilsam sein. Am Ende aber sei es immer am besten, zu handeln, etwas Neues zu tun und nach vorne zu schauen.

    Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

    Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 6/2008 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.gesundheitpro.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: