Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen

28.12.2007 – 04:15

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen

ots.Audio: Wie man den Silvester-Kater am Neujahrstag vertreibt

Ein Audio

  • GePro Kater.mp3
    MP3 - 1,3 MB - 01:25
    Download

    Baierbrunn (ots)

    - Querverweis: Audiomaterial unter
        http://www.presseportal.de/audio und
        http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar -

    Silvester werden es viele Menschen mal wieder so richtig krachen lassen und viele dann auch wieder zu tief ins Glas schauen. Der Neujahrsmorgen ist dann alles andere als lustig, denn es macht sich großer Katzenjammer breit mit Kopfschmerzen, Brechreiz und Lärmempfindlichkeit. Wir haben den Chefredakteur vom Internetportal GesundheitPro, Harald Mandl, gefragt, wie es überhaupt zum Kater am nächsten Morgen kommt:

    0-Ton: 30 Sekunden Der Hauptfaktor dabei ist natürlich die Menge des getrunkenen Alkohols vom Vorabend. Der Kater entsteht, wenn Ihr Körper die schädlichen Zwischenprodukte des Alkohols nicht vollständig abbauen kann. Außerdem führt Alkohol zur Entwässerung des Körpers und dadurch verlieren Sie Mineralstoffe und der Glukoseanteil im Blut wird drastisch reduziert. Grundsätzlich sollten Sie nicht auf nüchternen Magen trinken, um einen Kater zu vermeiden, zu jedem Glas Alkohol vielleicht die gleiche Menge Wasser und am besten keinen billigen Fusel.

    Wie lässt sich der Kater vertreiben, wenn man doch ein Glas zuviel getrunken hat?

    0-Ton: 29 Sekunden Nun, am nächsten Morgen sollten Sie Mineralwasser oder Tomatensaft trinken und alles zu sich nehmen, was hilft Ihren Mineral- und Vitaminhaushalt wieder in Ordnung zu bringen. Wenn Sie soviel getrunken haben, dass Sie heftige Kopfschmerzen haben, dagegen helfen eigentlich nur noch Medikamente mit Acetylsalicylsäure und Ibuprofen. Wenn Sie sogar Brechreiz verspüren, sollten Sie Präparate einnehmen, die Ingwer oder Extrakte aus der Bitteren Schleifenblume enthalten. Was Sie aber auf gar keinen Fall tun sollten, ist, noch mal Alkohol zu trinken.

    Sollte man vorbeugend schon Medikamente einnehmen, damit man mehr trinken und ohne Katzenjammer aufwachen kann?

    0-Ton: 18 Sekunden Das ist eine ganz schlechte Idee, Medikamente vorbeugend einzunehmen, denn diese verstärken die unangenehmen Nebenwirkungen des Alkohols auch noch und es gibt ohnehin keinen Freibrief für hemmungsloses Trinken. Am besten ist es, seine eigenen Grenzen realistisch einzuschätzen und vor allem rechtzeitig aufzuhören.

    Um nach der Silvesterparty wieder fit zu werden, empfiehlt das Internetportal GesundheitPro, am Neujahrstag einen ausführlichen Spaziergang an der frischen Luft zu machen, damit der Kreislauf wieder in Schwung kommt und die Kopfschmerzen sich verabschieden.

    ACHTUNG REDAKTIONEN:        Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Kontakt:
Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 089 / 7 44 33-123
Fax:  089 / 744 33-459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell