Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen mehr verpassen.

21.08.2007 – 10:05

Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen

Privat oder Kassenpatient - weniger wichtig - Stärkeren Einfluss auf die Gesundheit haben die Lebensverhältnisse

    Baierbrunn (ots)

Die "Zweiklassenmedizin" beeinflusst den Gesundheitszustand eines Menschen längst nicht so stark, wie oft angenommen wird. Ob jemand privat oder gesetzlich krankenversichert ist, spielt eine weniger wichtige Rolle, sagt Professor Olaf von dem Knesebeck vom Institut für Medizinsoziologie des Universitätsklinikums Eppendorf, Hamburg, in der "Apotheken Umschau". "Viel folgenreicher sind die Lebensverhältnisse und persönliche Verhaltensweisen." Wohnung, Arbeitsplatz, Bewegungs- und Ernährungsverhalten seien wesentlichere Faktoren. "Weil die sozial schwachen Schichten zum Beispiel Wohnungen und Arbeitsplätze haben, die der Gesundheit eher nicht förderlich sind, ist ihre statische Lebenserwartung bis zu neun Jahre kürzer als die privilegierter Schichten", sagt der Medizinsoziologe. Er räumt auch auf mit der Vorstellung, der gestresste Manager lebe besonders ungesund. Herzinfarkte etwa seien ein Problem der unteren Berufsgruppen, "in denen Stress zerstörerischer erlebt wird, wo viel geraucht, zu fett gegessen und zu wenig Sport getrieben wird".

    Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei

    Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 8/2007 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

    Mehr Pressetexte auch online: www.GesundheitPro.de > Button Presse-Service (Fußleiste)

Pressekontakt:
Kontakt:
Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 089 / 7 44 33-123
Fax:  089 / 744 33-459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen
Weitere Storys: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen