TransFair e.V.

Start der UNICEF-Weihnachtsaktion mit Schirmherrin Eva Luise Köhler und Top-Model Eva Padberg
Stoppt ausbeuterische Kinderarbeit!

Berlin (ots) - Unter dem Motto "Stoppt Ausbeutung!" rufen UNICEF und die Siegelorganisation TRANSFAIR zu Spenden für Programme gegen Kinderarbeit und für Fairen Handel auf. Mit den Erlösen aus der traditionellen UNICEF-Weihnachtsaktion wird UNICEF in diesem Jahr gezielt arbeitende Kinder in Indien, Burkina Faso, Ecuador und auf den Philippinen unterstützen. Nach Schätzungen von UNICEF arbeitet fast jedes siebte Kind zwischen fünf und 14 Jahren - weltweit sind das etwa 158 Millionen. Rund 8,4 Millionen Mädchen und Jungen werden unter extremen Bedingungen wie Zwangsarbeit und Schuldknechtschaft oder in der Prostitution ausgebeutet.

Schwerpunkt der gemeinsamen Aktion von UNICEF und TRANSFAIR sind die Arbeitsbedingungen in der Herstellung von Baumwolle und Textilien. Mit Hilfe eines über-dimensionalen Riesen-T-Shirts, das an den Adventswochenenden in den Fußgängerzonen verschiedener Städte aufgestellt wird, machen die Organisationen auf Zusammenhänge zwischen der üblichen Schnäppchenjagd hierzulande und den Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländern aufmerksam. Verbraucher können mit einer "Fair punkten"-Karte, die den Kundenkarten vieler Handelsketten nachempfunden ist, ihren Wunsch nach Kleidung aus fair gehandelter Baumwolle ausdrücken.

"Millionen Kinder müssen unter gefährlichen oder gesundheitsschädlichen Bedingungen arbeiten, weil sie und ihre Familien sonst nicht überleben können. Wir alle können etwas tun, um diese Ausbeutung zu beenden", sagte UNICEF-Schirmherrin Eva Luise Köhler. Die Ehefrau des Bundespräsidenten rief die Bürger dazu auf, die Aktion zu unterstützen.

"Wir beeinflussen mit unserem Konsumverhalten die Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländern", sagte der Geschäftsführer von TRANSFAIR Dieter Overath. "Wenn wir für ein T-Shirt nur wenige Euros bezahlen wollen, dann nehmen wir vielfach schlechte Arbeitsbedingungen in Kauf."

"Kleider sollten gut aussehen - wir sollten sie aber auch mit gutem Gewissen tragen können", sagte Eva Padberg, Top-Model und UNICEF-Repräsentantin. "Wir als Kunden sollten im Geschäft nachfragen: Wer zahlt vielleicht einen hohen Preis für unser Schnäppchen?".

Pressekontakt:

UNICEF, Helga Kuhn, 0221 / 93650-234 oder -315,
E-Mail: presse@unicef.de
oder
TRANSFAIR: Claudia Brück, 0221 / 94 20 40-31,
E-Mail: presse@transfair.org

Original-Content von: TransFair e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TransFair e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: