HFH Hamburger Fern-Hochschule gem. GmbH

"Hebel zur Weiterentwicklung": Ein ingenieurwissenschaftfliches Fernstudium kann Karrieren beschleunigen

Hamburg (ots) - An der HFH starten zum 1. Oktober 2018 die Bachelorstudiengänge Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen. Am 1. Januar 2019 folgen dann die Masterstudiengänge.

"Das Bachelorstudium war für mich der Hebel zur Weiterentwicklung und das Mittel, um beruflich aufzusteigen." Anika Koch arbeitet als kaufmännische Projektmanagerin bei der DB Netz AG und ist die tausendste Bachelorabsolventin (http://bit.ly/tausendste_absolventin_hfh_wirtschaftsingenieurwesen) im Fernstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen der HFH · Hamburger Fern-Hochschule. "Ohne diesen Abschluss hätte ich meine aktuelle Stelle nie bekommen", ist sich die 37-Jährige sicher. Und weil die Hamburgerin, die nebenbei ein Online-Fachgeschäft für Motorrad-Rennstreckenbedarf betreibt, sich beruflich wieder mehr dem technischen Bereich zuwenden möchte, hat sie nach ihrem Bachelor direkt den Master in Angriff genommen. Als Berufstätige hat sie sich bewusst wieder für ein Fernstudium entschieden - nun im Masterstudiengang Maschinenbau (http://bit.ly/HFH_Master_Maschinenbau), den die HFH in Kooperation mit dem Heilbronner Institut für Lebenslanges Lernen anbietet.

Ingenieurwissenschaften zählen zu den beliebtesten und stark nachgefragten Studienfächern. Laut Statistischem Bundesamt fiel jeder vierte Abschluss im Prüfungsjahr 2017 auf ein ingenieurwissenschaftliches Fach. Die Gründe für das Interesse sind naheliegend: Berufe in diesem Feld versprechen abwechslungsreiche Tätigkeiten, die Beschäftigung mit hochaktuellen Themen wie Digitalisierung und Industrie 4.0 sowie nicht zuletzt hervorragende Beschäftigungschancen. Neben einem Präsenzstudium an einer Uni oder FH lassen sich Ingenieurwissenschaften auch im Fernstudium studieren. Das ist durch die organisatorische Flexibilität besonders für Berufstätige wie Anika Koch interessant, die in diesem Bereich ein- oder weiter aufsteigen wollen. An der Hamburger Fern-Hochschule bieten die Bachelorstudiengänge Maschinenbau (http://bit.ly/HFH_Bachelor_Maschinenbau), Mechatronik (http://bit.ly/HFH_Bachelor_Mechatronik) und Wirtschaftsingenieurwesen (http://bit.ly/HFH_Bachelor_Wing) am 1. Oktober wieder beste Einstiegsmöglichkeiten. Für den fachlichen Anschluss bieten sich die Masterstudiengänge Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen (http://bit.ly/HFH_Master_W-Ing) an, die zum 1. Januar starten.

Maschinenbau, Mechatronik oder Wirtschaftsingenieurwesen: Im Fernstudium zum Bachelor

Während der Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen zu den Traditionsstudiengängen der HFH zählt und seit 20 Jahren im Portfolio der Fernhochschule verankert ist, lassen sich seit Kurzem auch Maschinenbau und Mechatronik im Bachelor studieren. Beide Fernstudiengänge führen zum Bachelor of Engineering und dauern acht oder neun Semester, in der längeren Variante ist ein Hauptpraktikum mitinbegriffen. Beide vermitteln zunächst die ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen und das fachliche Basiswissen des jeweiligen Fachs. Bereits im Bachelor können fachliche Schwerpunkte gesetzt werden: Zur Wahl stehen in Maschinenbau Konstruktion und Entwicklung, Produktionstechnik /-wirtschaft, Robotik, Mensch-Maschine-Interaktion sowie Smart Products & Services. In Mechatronik kann aus den Schwerpunkten Robotik, Mensch-Maschine-Interaktion und Smart Products & Services gewählt werden.

Der Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen bietet nicht nur hinsichtlich des wählbaren akademischen Grades - Bachelor of Science in 8 Semestern oder Bachelor of Engineering in 9 Semestern - individuelle Wahlmöglichkeiten. Bei der Schwerpunktsetzung können sich Studierende zwischen insgesamt elf Modulen entscheiden: Neben technischen und wirtschaftswissenschaftlichen Modulen steht hier auch der Schwerpunkt "Ingenieurpsychologie und Management komplexer Problemsituationen" zur Wahl, ein Thema, das den interdisziplinären Ansatz des Studiengangs unterstreicht.

Option Master: Im Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen oder Maschinenbau

Mit den genannten Bachelorabschlüssen bieten sich Anschlussmöglichkeiten für ein Masterstudium. Der Master Wirtschaftsingenieurwesen kann je nach Erststudium auf 60, 90 oder 120 Credit Points studiert und mit dem Master of Science oder Master of Engineering abgeschlossen werden. Je nach Leistungsumfang dauert er drei, vier oder fünf Semester und legt einen inhaltlichen Fokus auf die aktuellen Themen Digitalisierung und Industrie 4.0.

Den Master Maschinenbau, den auch Anika Koch studiert, bietet die HFH ebenfalls als berufsbegleitendes Fernstudium an. Für die Praxisphasen und obligatorischen Labore arbeitet die HFH mit dem Institut für Lebenslanges Lernen der Hochschule Heilbronn zusammen. Bei den Laboren stehen Virtuelle Produktentwicklung - CAD/DMU, ein Roboterlabor und ein Vertiefungslabor im Fach Mehrkörpersysteme zur Wahl. Für welche Schwerpunkte und Labore sich Anika Koch entscheiden wird, wird sich erst in einigen Wochen klären. Eines steht für sie aber bereits jetzt fest: "Ich möchte weiter aufsteigen, zum Beispiel zur Projektleiterin - dabei kann mir der Masterabschluss sehr helfen."

Pressekontakt:

Sarah El Jobeili
Tel: +49 (0)40 35094-3299
E-Mail: sarah.el-jobeili@hamburger-fh.de

Original-Content von: HFH Hamburger Fern-Hochschule gem. GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HFH Hamburger Fern-Hochschule gem. GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: