HFH Hamburger Fern-Hochschule gem. GmbH

Bachelor-Fernstudiengänge Maschinenbau und Mechatronik der HFH starten zum 1. Juli

Mit den beiden neuen Bachelorstudiengängen Maschinenbau und Mechatronik erweitert die HFH · Hamburger Fern-Hochschule ihr ingenieurwissenschaftlich-technisches Fernstudienangebot um zwei stark nachgefragte Studienfächer. Sie starten zum 1. Juli 2018 und schließen mit dem akademischen Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) ab.

Bachelor-Fernstudiengänge Maschinenbau und Mechatronik starten zum 1. Juli

Mit den beiden neuen Bachelorstudiengängen Maschinenbau und Mechatronik erweitert die HFH · Hamburger Fern-Hochschule ihr ingenieurwissenschaftlich-technisches Fernstudienangebot um zwei stark nachgefragte Studienfächer. Sie starten zum 1. Juli 2018 und schließen mit dem akademischen Grad Bachelor of Engineering (B.Eng.) ab. Beide Fernstudiengänge sind für berufsbegleitendes Studieren konzipiert und können im Teilzeitstudium innerhalb von acht (180 CP) oder neun Semestern (210 CP) absolviert werden. In den Varianten mit 210 CP ist zusätzlich ein Hauptpraktikum enthalten, auf das Studierende ihre Berufstätigkeit in Teilen anrechnen lassen können.

Maschinenbau: Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und maschinenbauliche Vertiefungen

Der Maschinen- und Anlagenbau ist nach Angaben des Branchenverbands VDMA mit rund 1,35 Millionen Beschäftigten der größte Industriearbeitgeber in Deutschland und zählt zu den Schlüsselindustrien. Akademisch qualifizierten Maschinenbauingenieuren bietet dieser wachsende Sektor hervorragende Beschäftigungschancen.

Im Bachelorstudiengang schaffen sich die Studierenden zunächst mit allgemeinen und ingenieurwissenschaftlichen Studienmodulen die notwendigen fachlichen Grundlagen. Hier werden zum Beispiel Kenntnisse in Informationstechnik und Programmierung sowie ingenieurwissenschaftliche Grundlagen beispielsweise in Automatisierungstechnik, Elektrotechnik sowie Konstruktion und Maschinenelemente vermittelt. Zu den maschinenbaulichen Vertiefungsmodulen, die auf den genannten Grundlagen aufbauen, zählen etwa Module wie Technische Thermodynamik, Antriebs- und Fluidtechnik sowie Fertigungstechnik.

Schwerpunkte im Bachelor Maschinenbau

Im zweiten Teil des Fernstudiengangs steht mit der Schwerpunktsetzung die individuelle Profilbildung im Vordergrund. Zur Verfügung stehen folgende Schwerpunktmodule, die sich unter anderem mit den aktuellen Entwicklungen rund um Digitalisierung und Industrie 4.0 beschäftigen: Konstruktion und Entwicklung, Produktionstechnik und -wirtschaft, Robotik, Mensch-Maschine-Interaktion sowie Smart Products & Services.

Mechatronik: Verbindung von Maschinenbau und Elektro- und Informationstechnik

Auch Mechatronik zählt zu den stark nachgefragten ingenieurwissenschaftlichen Studienfächern, hier wirken die Fachdisziplinen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik für die Erzeugung industrieller (Hightech-)Produkte zusammen. Der Bachelorstudiengang ist interdisziplinär angelegt und vermittelt den Studierenden ebenfalls zunächst das nötige allgemeine und ingenieurwissenschaftliche Basiswissen.

In den Vertiefungsmodulen werden anschließend Module absolviert, die den aktuellen Entwicklungen um Digitalisierung, Vernetzung und innovativer Produktentwicklung Rechnung tragen. Hierzu zählen etwa Mechatronische Systeme und Design, Steuerungs- und Regelungstechnik, Digitale Schaltungen sowie Vernetzte Systeme & Mobile Kommunikation.

Schwerpunkte im Bachelor Mechatronik

Im Schwerpunktbereich beschäftigen sich die Studierenden mit den neuesten technischen Entwicklungen, die etwa für die Bereiche Industrie 4.0, das Internet of Things und die Vernetzung grundlegend sind. Hier können die Studierenden aus folgenden Schwerpunkten wählen: Robotik, Mensch-Maschine-Interaktion sowie Smart Products & Services. In allen drei Schwerpunkten sind zudem die Teilmodule Aktoren und Sensoren sowie Systeme und Simulation enthalten.

Interdisziplinärer Ansatz umfasst auch wirtschaftswissenschaftliche Elemente

Der Interdisziplinäre Ansatz der beiden Fernstudiengänge zeigt sich auch im Wahlpflichtbereich, wo unter anderem wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse vermittelt werden. Hier können Studierende etwa Module wie BWL, Projektmanagement oder Wirtschaftsenglisch belegen. "Unsere beiden neuen Bachelorstudiengänge sind ganz bewusst interdisziplinär ausgerichtet. Sie vereinen nicht nur verschiedene ingenieurwissenschaftliche Bereiche sondern beziehen im Wahlpflichtbereich auch Bereiche wie Management, Recht und Sprache sowie Ingenieurspsychologie mit ein", sagt Studiengangsleiter Vertr.-Prof. Dr. Wilhelm Specker.

Mit rund 12.000 Studierenden ist die staatlich anerkannte und gemeinnützige HFH
· Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands.
Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen, Auszubildenden und
Personen mit familiären Verpflichtungen den Weg zu einem akademischen Abschluss
zu eröffnen. Dabei kommen flexible Studienkonzepte zum Einsatz, die den
individuellen Bedürfnissen der Studierenden Rechnung tragen. An mehr als 50
regionalen Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet die
Hochschule ihren Studierenden eine wohnortnahe und persönliche Betreuung.
Angeboten werden zahlreiche Bachelor- und Masterstudiengänge sowie
Weiterbildungen in den Fachbereichen Gesundheit und Pflege, Technik sowie
Wirtschaft und Recht. Weitere Informationen zur HFH finden Sie unter
www.hfh-fernstudium.de. 



Weitere Meldungen: HFH Hamburger Fern-Hochschule gem. GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: