Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Werder Bremen GmbH & Co KG aA

14.10.2006 – 23:43

Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Werder Bremen-Presseservice: Regionalliga: Stimmen zum U 23-Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt

    Bremen (ots)

Werders Heimserie ist gerissen. Nach 14 unbesiegten Partien im heimischen Regionalliga-Stadion "Platz 11" musste die Mannschaft von Thomas Wolter und Frank Bender gegen Erfurt die erste Niederlage seit dem 20. November 2005 hinnehmen. Coach Thomas Wolter erklärte, woran es gelegen hatte: "Wir haben sehr ansprechenden Fußball geboten und über 90 Minuten Vollgas gegeben. Aber es reicht nun mal nicht nur ansprechend Fußball zu spielen, wenn man dabei vergisst, die Tore zu machen. Wir hätten auch noch bis 20 Uhr spielen können und es wäre kein Tor für uns gefallen." Vor allem in der zweiten Halbzeit sei sein Team ein wenig von der vorgegebenen Linie abgekommen: "Da haben wir den Fehler gemacht, nicht mehr über die Außen unsere Angriffe vorzutragen, sondern zu viel durch die Mitte versucht."

    Ähnlich fiel das Fazit von Jérôme Polenz nach der Partie aus: "Wir haben heute 100% gegeben und wollten unbedingt gewinnen. Leider hat es nicht geklappt. Wir waren überlegen, doch der finale Pass und die letzte Entschlossenheit haben gefehlt." Der Einsatz von Polenz hatte sich erst kurzfristig ergeben. "Nachdem wir am Donnerstag noch einmal eine MRT gemacht haben, stellte sich die Verletzung von Jérôme nicht als Muskelfaserriss, sondern als Schleimbeutelentzündung heraus. Die ist dann bis Freitag abgeklungen und unser Arzt hat ihm für das heute Spiel 'grünes Licht' gegeben", erklärte Thomas Wolter, der dafür ebenso kurzfristig aufgrund eines dicken Knies auf Dominic Peitz verzichten musste.

    Durch die 0:1-Niederlage riss jedoch nicht nur Werders beeindruckende Heimbilanz, sondern auch die persönliche Serie von Christian Vander. Zum ersten Mal musste der 25-Jährige mit Werders U 23 eine Niederlage hinnehmen. In den sieben Spielen zuvor holte er mit der Bremer Reserve fünf Siege und zwei Unentschieden.

    Bei den Erfurtern brach nach dem Schlusspfiff grenzenloser Jubel aus. Die Mannschaft von Pavel Dotchev blieb auch im vierten Spiel in Folge ohne Gegentor. Vor allem Ex-Werderaner Daniel Brückner, der nun in den Dienstan von Rot-Weiß Erfurt steht, freute sich über den Erfolg: "Ich bin sehr glücklich. Unser Ziel war es heute drei Punkte zu holen und das haben wir auch geschafft."

    Eine Woche haben die Bremer nun Zeit, neue Kräfte zu sammeln. Dann steht für Werder ein erneutes Highlight in der Regionalliga an. Am Samstag, 21.10.2006, geht es zum Spitzenspiel zu Dynamo Dresden. Das Team von Neu-Trainer Norbert Meier hatte bereits am Freitagabend ebenfalls mit 0:1 beim VfB Lübeck verloren.

    von Norman Ibenthal

Rückfragen bitte an:

Werder Bremen GmbH & Co KG aA
Am Weserstadion 1 c
Mediendirektor Tino Polster
tino.polster@werder.de
Telefon: 0421/43459188
Fax:        0421/43459153

Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell