Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber

So klappt es besser - Keine Arzt- und Vorsorgetermine mehr schwänzen

2 Audios

  • bme-Arzttermin_DR11.mp3
    MP3 - 3,4 MB - 01:28
    Download
  • otp-Arzttermin_DR11.mp3
    MP3 - 2,8 MB - 01:13
    Download

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag:

Mutige Menschen, die fest im Leben stehen, schwänzen Termine für eine Darmspiegelung, Blutuntersuchung oder einen Vorsorgetermin. Ein merkwürdiges Phänomen, das wohl alle kennen, und dabei wissen wir doch, dass Früherkennung immer von Vorteil ist. Wie kann das besser klappen? Max Zimmermann hat für uns nachgefragt:

Sprecher:

Zunächst einmal muss man die Ursachen kennen, um das Problem lösen. Wir haben Chefredakteurin Anne-Bärbel Köhle vom Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" gefragt: Was sind das für Gründe, dass viele von uns Vorsorgetermine nicht wahrnehmen und Arztbesuche vor sich herschieben?

O-Ton Anne-Bärbel Köhle:16

Sekunden "Der häufigste Grund ist sicherlich ganz schlicht: keine Zeit. Manchmal ist es aber so, dass manche Menschen schlechte Erfahrungen in der Kindheit gemacht haben, zum Beispiel beim Zahnarzt. Und viele haben natürlich einfach Angst vor unangenehmen Untersuchungen und Fragen und vor möglichen schlimmen Diagnosen."

Sprecher:

Und das Gefühl des Ausgeliefertseins, zum Beispiel beim Zahnarzt. Wie kann man diese Vorbehalte und Ängste überwinden?

O-Ton Anne-Bärbel Köhle: 23 Sekunden

"Am allerbesten ist es Sie sprechen gleich mal mit dem Arzt darüber, was Sie für Befürchtungen haben. Manchmal schämt man sich ja zum Beispiel vor bestimmten Untersuchungen, und da hilft es sich vorzusagen, für den Arzt ist es wirklich reine Routine, überhaupt kein Grund sich zu schämen. Beim Zahnarzt gibt es heute gute Betäubungsmöglichkeiten, oder für eine Darmspiegelung kann man sich in den Dämmerschlaf versetzen lassen."

Sprecher:

Männer nehmen Vorsorgeangebote viel selten wahr als Frauen. Was hält das starke Geschlecht vom Arztbesuch ab?

O-Ton Anne-Bärbel Köhle: 20 Sekunden

"Forscher sagen Frauen sind schon als junge Frauen darauf geeicht, zur Vorsorge zu gehen. Dieses frühe Geeichtsein auf Arztbesuche fehlt den Männern ganz einfach. Die gehen tatsächlich erst, wenn sie starke Beschwerden haben. Dazu kommt, dass sie oft falsche Vorstellungen von männerspezifischen Untersuchungen haben. Dabei dauert zum Beispiel das Abtasten der Prostata wirklich nur ein paar Sekunden."

Abmoderationsvorschlag:

Viele Krankheiten lassen sich heute sehr gut behandeln, wenn man sie rechtzeitig erkennt, schreibt der "Diabetes Ratgeber".

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: