Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber

Das Gute im Kaffee!?

2 Audios

  • otp-Kaffee_DR10.mp3
    MP3 - 1,2 MB - 01:18
    Download
  • bme-Kaffee_DR10.mp3
    MP3 - 1,4 MB - 01:34
    Download

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Kaffee! Er ist lecker und macht nicht dick, wenn man ihn schwarz trinkt und gehört zu einem der Lieblingsgetränke der Deutschen. Verschiedene Studien behaupten, dass im Kaffee so viel Gutes steckt, dass er sogar vor Diabetes schützen kann. Was ist dran an der Behauptung? Max Zimmermann hat für uns beim Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" nachgefragt:

Sprecher: Die einen sagen, dass Kaffee ein wahres Allheilmittel ist und das Risiko von vielen Krankheiten mit jeder Tasse sinkt. Andere Menschen meinen, dass Kaffee schlecht für den Blutdruck ist und man schnell nervös und zittrig wird. Wir haben Chefredakteur und Internist Dr. Andreas Baum gefragt: ist Kaffee nun gesund oder ungesund?

O-Ton Andreas Baum: 23 Sekunden

Diese Frage wird schon seit Jahrzehnten untersucht. Es häufen sich jetzt in der vergangenen Zeit tatsächlich Hinweise, dass Kaffeetrinker zum Beispiel seltener Typ-2-Diabetes bekommen. Andere Forscher sagen, dass Kaffee das Risiko für Darmkrebs oder Herzinfarkte senkt. Das alles sind hochinteressante Beobachtungen, aber eben nur Beobachtungen. Man kann aus den Studien leider nicht ableiten, dass tatsächlich ein ursächlicher Zusammenhang besteht zwischen Kaffeetrinken und Gesundheit.

Sprecher: Sie erwähnten ja eben schon den Typ-2-Diabetes. Inwieweit trägt Kaffee denn zu besseren Blutzuckerwerten bei?

O-Ton Andreas Baum: 19 Sekunden

Das ist auch noch sehr rätselhaft. Es gibt tatsächlich viele Studien, die sagen, dass Menschen, die viel Kaffee trinken, deutlich seltener Typ-2-Diabetes bekommen. Bei Menschen, die schon Diabetes haben, scheint Kaffee den Blutzucker aber nicht zu verbessern, zumindest nachdem was man heute weiß. Man hat auch eigentlich keine konkrete Vorstellung welche Substanzen aus dem Kaffee überhaupt verantwortlich sein sollen.

Sprecher: Eine Frage, die immer wieder diskutiert wird: ist Kaffee schlecht für den Blutdruck?

O-Ton Andreas Baum: 22 Sekunden

Das ist individuell verschieden. Im allgemein kann das Koffein im Kaffee den Blutdruck erhöhen. Kurzfristig so um etwa 10 bis 20 Millimeter Quecksilbersäule. Das fällt vor allem dann ins Gewicht, wenn man nur sporadisch mal eine Tasse Kaffee trinkt. Bei regelmäßigem Kaffeetrinken macht sich das dann nicht mehr so bemerkbar. Wichtig ist, dass Menschen mit Bluthochdruck ihre Werte regelmäßig messen und einfach an sich selbst beobachten, wie sich der Kaffee bei ihnen auswirkt.

Abmoderationsvorschlag: Eines ist gewiss, mit dem im Kaffee enthaltenen Koffein wird man morgens auf alle Fälle munterer als ohne, berichtet der "Diabetes Ratgeber".

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.diabetes-ratgeber.net

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: