Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber

Irrtürmer rund um die Zahnpflege

2 Audios

  • otp-Zahnpflege_DR4.mp3
    MP3 - 1,1 MB - 01:13
    Download
  • bme-Zahnpflege_DR4.mp3
    MP3 - 1,4 MB - 01:33
    Download

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Zahlreiche Irrtümer rund um die Mundhygiene sind nur schwer aus der Welt zu schaffen. Viele dieser Mythen schaden den Zähnen mehr als das sie nützen. Mein Kollege Max Zimmermann ist den Fehlinformationen auf den Grund gegangen:

Sprecher: Strahlend weiße Zähne sind natürlich attraktiv und auch gesundheitlich erstrebenswert, um Karies und Paradentose zu vermeiden. Manch einer tut des Guten aber zu viel, schreibt das Apothekenmagazin Diabetes Ratgeber. So wollten wir von Chefredakteur Dr. Andreas Baum wissen, wie wichtig es ist, sich direkt nach dem Essen die Zähne zu putzen?

O-Ton Andreas Baum: 18 Sekunden

Das hört man zwar immer wieder, das ist aber für die Zähne nicht wirklich gut. Weil unmittelbar nach dem Essen, da herrscht im Mund oft ein saures Milieu, was den Zahnschmelz besonders angreifbar macht. Und durch das Putzen kann man dann richtig einen Teil des Zahnschmelzes wegbürsten. Idealerweise wartet man deshalb am besten so eine halbe Stunde bis zum Zähneputzen.

Sprecher: Früher sagte man, dass man sich zweimal am Tag die Zähne putzen soll. Übereifrige meinen, dass man nach jeder Mahlzeit putzen muss. Was ist sinnvoll?

O-Ton Andreas Baum: 23 Sekunden

Einmal morgens nach dem Frühstück und dann noch mal nach dem Abendessen putzen und nicht vergessen, die Zahnzwischenräume mit Zahnseide zu reinigen, das ist in der Regel vollkommen ausreichend. Wichtig ist, dass man zum Zähneputzen eine fluoridhaltige Zahnpasta verwendet und dass man nach dem Zähneputzen einfach nur ausspuckt oder höchstens kurz ausspült, damit das Fluorid seinen Schutzeffekt an den Zähnen gut entfalten kann.

Sprecher: Schützen kann Fluorid allerdings nicht vor gelben Zähnen. Kann man die tatsächlich von Tee bekommen?

O-Ton Andreas Baum: 19 Sekunden

Das ist richtig. Das gilt aber nicht nur für Tee sondern zum Beispiel auch von Kaffee, für Rotwein oder auch für Zigaretten. Diese Beläge, die sind aber nicht nur kosmetisch unschön, sondern auch ein richtiger Nährboden für Bakterien. Am besten ist es, wenn man solche Beläge regelmäßig, im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung, bei seinem Zahnarzt entfernen lässt.

Abmoderationsvorschlag: Und noch ein Irrtum muss aufgeklärt werden. Es ist schlicht falsch, dass das Essen eines Apfels Ersatz fürs Zähneputzen ist, denn die Säure greift den Zahnschmelz an, berichtet der Diabetes Ratgeber.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.diabetes-ratgeber.net

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: