Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber

Beugt Xylit Karies vor?
Zuckeraustauschstoffe können keinen Karies bilden, aber auch wohl nicht vorbeugen

    Baierbrunn (ots) - Xylit ist als Süßungsmittel besonders oft in Kaugummis, Lutschtabletten und auch in Mundpflegeprodukten enthalten. Aus Zuckeraustauschstoffen wie Xylit können Kariesbakterien keine Säuren bilden, die die Zähne angreifen. Bislang konnte jedoch nicht bewiesen werden, dass Xylit Karies verhindert, erklärt Professor Dr.med. dent. Joachim Klimek, Direktor der Zahnklinik an der Universität Gießen im Apothekenmagazin "Diabetiker Ratgeber". Zwar gebe es Studien, die zeigen, dass Xylit-haltiger Kaugummi zu einem Rückgang von Karies führe. "Das dürfte jedoch eher darauf zurückzuführen sein, dass Kaugummikauen den Speichelfluss anregt, als auf eine spezifische Wirkung von Xylit", so der Zahnmediziner.

    Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

    Das Apothekenmagazin "Diabetiker Ratgeber" 8/2009 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: