Das könnte Sie auch interessieren:

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

06.11.2008 – 04:15

Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber

ots.Audio: Tea- Time - Wie gesund ist Tee wirklich?

Ein Audio

  • DR Tee.mp3
    MP3 - 1,2 MB - 01:19
    Download

    Baierbrunn (ots)

    - Querverweis: Audiomaterial ist unter
        http://www.presseportal.de/audio und
        http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar -

    Hmm. Ein Genuss so eine heiße Tasse Tee in dieser nasskalten Jahreszeit. Wobei es zwei klare "Teelager" gibt, die einen schwören auf schwarzen, die anderen nur auf grünen Tee. Den Unterschied zwischen den Teesorten erklärt Birgit Ruf, stellvertretende Chefredakteurin vom Apothekenmagazin "Diabetiker Ratgeber":

    0-Ton: 31 Sekunden Also, beide Tees stammen aus der selben Pflanze und sie werden aber nach der Ernte unterschiedlich verarbeitet. Beim schwarzen Tee lässt man die Blätter erst welken, sie werden dann gerollt oder zerstoßen und dabei kommt der Saft aus den Zellen mit dem Luftsauerstoff in Kontakt und dabei können sich dann Farb- und Aromastoffe verändern. Beim grünen Tee dagegen werden die Blätter nach dem Welken gedämpft oder in der Pfanne geröstet. Und bei dieser Wärmebehandlung inaktivieren sich die Enzyme, die sonst den Fermentierungsprozess einleiten.

    Und so behält der Tee seine grüne Farbe. Ob grün oder schwarz, Tee enthält Pflanzenstoffe wie sie auch in Obst und Gemüse vorkommen. Trotzdem kann man das Getränk nicht als Arznei- oder Heilmittel bezeichnen:

    0-Ton: 24 Sekunden Bei großen Studien hat man gesehen, dass Menschen, die grünen oder schwarzen Tee in größeren Mengen trinken, dass die zum Beispiel länger leben oder weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekommen oder sogar seltener an Alzheimer erkranken oder auch bestimmte Krebsarten seltener vorkommen. Aber die meisten Studien zeigen nur einen Trend und sind kein Beweis. Eine pauschale Empfehlung: "Trink Tee und Du bleibst gesund", lässt sich daraus nicht ableiten.

    Auch wenn die Forscher immer sehr pingelig mit ihren Beweisen sind, Tee kann schon zur Gesundheit beitragen:

    0-Ton 18 Sekunden Zum Beispiel wegen seines Fluoridgehalts, das kann die Karies vorbeugen oder auch wegen dieser Pflanzenstoffe, die gesundheitliche Effekte haben. Aber die Erwartung darf man nicht zu hoch stecken. Tee ist in erster Linie ein Genussmittel. Es enthält ja auch Koffein, regt an und vielen schmeckt er einfach gut.

    Und wie lange er ziehen sollte oder wie heiß das Wasser sein muss, ist auch schlicht Geschmackssache, schreibt der "Diabetiker Ratgeber".

    ACHTUNG REDAKTIONEN:        Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.gesundheitpro.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung