Das könnte Sie auch interessieren:

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Die neuen Fiat "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L

Frankfurt (ots) - - Die neuen "120th" Sondermodelle 500, 500X und 500L von Fiat: Elegant und gut vernetzt ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

17.10.2018 – 09:00

Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Chronisch Kranke: Vorsicht bei Erkältungsmitteln

Chronisch Kranke: Vorsicht bei Erkältungsmitteln
  • Bild-Infos
  • Download

Baierbrunn (ots)

Herz-Kreislauf-Patienten sollten sich vor der Einnahme von rezeptfreien Erkältungsmitteln in der Apotheke beraten lassen, um Wechselwirkungen mit ihren Dauermedikamenten zu vermeiden. Bedenklich kann zum Beispiel der Mix mit dem Schmerzmittel Ibuprofen sein, wie das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" schreibt. Viele Herz-Kreislauf-Patienten erhalten Acetylsalicylsäure in niedriger Dosis. Das soll verhindern, dass sich die Blutplättchen zu einem Pfropf zusammenballen und einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen. Ibuprofen kann den plättchenhemmenden Effekt aufheben. Zudem mindern Schmerz- und Entzündungshemmer wie Ibuprofen die Wirkung mancher Blutdrucksenker.

Blutdruck- und Herzpatienten sollten außerdem Kombipräparate gegen Erkältungsbeschwerden meiden. Sie enthalten oft schmerz- und fiebersenkendes ASS oder Ibuprofen und einen gefäßverengenden Stoff wie Pseudoephedrin oder Phenylephrin, um die Nase freizumachen. Daher können sie den Blutdruck in die Höhe treiben. Gegen Schnupfen sind abschwellende Nasensprays besser geeignet. Das Spray sollte aber nicht öfter als drei Mal am Tag und nicht länger als sieben Tage verwendet werden, um einen Gewöhnungseffekt zu vermeiden Im aktuellen "Senioren Ratgeber" erfahren Leser, bei welchen weiteren chronischen Krankheiten Husten- und Erkältungsmittel problematisch sein können - und welche Alternativen es gibt.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 10/2018 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung