Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Mut zur Berührung
Ob Händedruck, Kuscheln oder Massage - wohltuende körperliche Nähe ist für uns ein Leben lang wichtig

Mut zur Berührung - wohltuende körperliche Nähe ist für uns ein Leben lang wichtig. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei, es darf jedoch nur im Zusammenhang mit der Pressemeldung und Quellenangabe: "obs/Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber/Getty Images TheImagesBank_Buero" veröffentlicht werden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/52278
Mut zur Berührung - wohltuende körperliche Nähe ist für uns ein Leben lang wichtig. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei, es darf jedoch nur im Zusammenhang mit der Pressemeldung und Quellenangabe: "obs/Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber/Getty Images... mehr

2 Audios

  • bme-Beru776hrung_SR10.mp3
    MP3 - 3,3 MB - 01:26
    Download
  • otp-Beru776hrung_SR9.mp3
    MP3 - 2,7 MB - 01:11
    Download

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag:

Kuscheln, Streicheln oder schlicht Hautkontakt, Begriffe, die ein gutes Gefühl in uns auslösen. Wohltuende körperliche Nähe braucht jeder von uns, aber leider findet die im Alltag oft nicht statt. Dagmar Ponto berichtet:

Sprecherin: Wir alle brauchen Zärtlichkeit und körperliche Zuwendung unabhängig vom Alter. Schon eine flüchtige Umarmung kann Glücksgefühle auslösen, die oft Stunden anhalten, schreibt das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Und Hautkontakt kann noch viel mehr bewirken und aussagen, erklärt uns Chefredakteurin Claudia Röttger:

O-Ton Claudia Röttger: 18 Sekunden

"Regelmäßige, liebevolle Berührungen beruhigen, helfen Stress abzubauen, senken den Blutdruck und können sogar Schmerzen lindern. Für den Arzt ist ein intensiver Händedruck oft schon ein wertvolles Diagnosemittel. Und in der Pflege sind zärtliche Gesten ein Zeichen, dass man für den Kranken da ist."

Sprecherin: Wenn wir alle so viel Sehnsucht nach Berührungen haben und die obendrein auch noch gesund sind, warum kommen sie dann häufig zu kurz?

O-Ton Claudia Röttger: 17 Sekunden

"Inzwischen gibt es in Deutschland leider sehr viele Singlehaushalte und auch Paare, die eine Fernbeziehung führen. Dazu kommt, dass viele Menschen, die in einer Partnerschaft leben, sich im Laufe der Jahre immer weniger umarmen. Dabei signalisiert zum Beispiel Händchenhalten Zuneigung und Zusammengehörigkeit."

Sprecherin: Und wie sollten wir nun vorgehen, damit wir alle mehr Streicheleinheiten bekommen?

O-Ton Claudia Röttger: 21 Sekunden

"Jeder von uns sollte sich in der Kunst der bewussten Berührung üben und den Mut zum Hautkontakt haben. Wenn Worte zum Beispiel fehlen, tut es uns gut, in den Arm genommen zu werden, Nähe zu spüren und das Gefühl von Verbundenheit. Und ansonsten nach dem Motto der Beatles durch den Tag gehen, die vor Jahrzehnten schon sangen: "I wonna hold your hand"."

Abmoderationsvorschlag: Dann sollten wir doch alle im Alltag achtsam sein und aufeinander zugehen, empfiehlt der "Senioren Ratgeber".

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: