Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Ein Gefühl der Sicherheit vermitteln - Helfer sollten Rollstuhlfahrern Manöver immer ankündigen

Baierbrunn (ots) - Zum Schieben eines Rollstuhls gehören auch rechtzeitige Ansagen. "Der Angehörige oder Helfer eines behinderten Menschen im Rollstuhl sollte Griffe und Manöver immer ankündigen und absprechen", betont Eberhard Grünzinger vom Sozialverband VdK Bayern im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". "Menschen im Rollstuhl müssen sich darauf verlassen können, dass Sie nicht nur umsichtig handeln, sondern dass Sie ihnen auch ein Gefühl der Sicherheit vermitteln können." Dazu gehört, dass Helfer von Rollstuhlfahrern ihre Kräfte richtig einzuschätzen wissen und sich im Zweifelsfall auch Hilfe beim Tragen und Heben holen. Manche Manöver müssen regelrecht geübt werden. "Absolvieren Sie einen Rollstuhl-Trainingskurs für Helfer", rät Grünzinger. Organisationen wie Sozialverbände oder Alzheimergesellschaften bieten solche Kurse an.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 6/2016 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.senioren-ratgeber.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: