Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

ots.Audio: Karte oder Vertrag? Tipps, um beim Handy-Tarifdschungel nicht über den Tisch gezogen zu werden (mit Geräuschen)

Ein Audio

  • SRHandy.mp3
    MP3 - 1,3 MB - 01:22
    Download

    Baierbrunn (ots) -

    - Querverweis: Audiomaterial ist unter
        http://www.presseportal.de/audio und
        http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar -

    0-Ton: 9 Sekunden (Geräusche: Handyklingeln)

    Ja, so hören sich die lieb gewonnenen Nervensägen an, die uns den Alltag einfacher und schneller machen sollen. Und egal, ob Sie sich für ein kompliziertes Smartphone oder ein übersichtliches Handy entscheiden, bei den Tarifen will niemand über den Tisch gezogen werden, noch eine böse Überraschung erleben. Also, haben wir uns mal schlau gemacht, wo man die günstigste Lösung im Tarifdschungel findet und wo die Vor- und Nachteile von Laufzeitverträgen und Prepaid-Karten liegen. Chefredakteurin Claudia Röttger vom Apothekenmagazin Senioren Ratgeber ist uns dabei behilflich und klärt uns erstmal auf, für wen ein Vertrag günstiger ist:

    0-Ton: 24 Sekunden Wenn man viel telefoniert. Dann lohnt sich meist ein fester Laufzeitvertrag, denn dann hat man niedrigere Gebühren für SMS und Telefoneinheiten. Außerdem erhält man bei Vertragabschluss häufig ein Handy oder Freiminuten. Der Nachteil ist natürlich, dass man eine monatliche Grundgebühr hat, oft auch noch einen Mindestumsatz machen muss und meistens lange Vertragslaufzeiten hat von etwa 24 Monaten.

    Vor- und Nachteile gibt es auch bei einer Prepaid- bzw. Guthabenkarte

    0-Ton: 20 Sekunden Für Einsteiger und Wenigtelefonierer ist die Prepaid-Variante eine gute Wahl, denn da hat man die Kosten unter Kontrolle. Wenn das Guthaben abtelefoniert ist, muss man neu aufladen. Der Nachteil ist natürlich: fast alle Prepaid-Karten müssen in der Regel nach 6 oder 12 Monaten neu gefüttert werden und leider sind preiswerte Tarife nicht überall erhältlich.

    Eine weitere Hürde ist der unüberschaubare Tarifdschungel, in dem man aber trotzdem eine günstige Lösung finden kann:

    0-Ton: 21 Sekunden Man kann sich z.B. die Handytarifliste der Stiftung Warentest anschauen, die vergleicht regelmäßig hunderte von Tarifen. Obendrein sollte man sich ein paar grundsätzliche Fragen stellen, zum Beispiel: telefoniere ich mehr ins eigene Netz, in andere Handy-Netze oder ins Festnetz, telefoniere ich vorwiegend in der eigenen Stadt oder verschicke ich in erster Linie SMS?

    Interessant hört sich eine neue Variante an: Keine Grundgebühr, keinen Mindestumsatz und trotzdem günstige Minutenpreise. Einfach mal bei den Anbietern nachfragen, rät der Senioren Ratgeber.

ACHTUNG REDAKTIONEN:    Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: