Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Skifahren: Schwachpunkt Knie
Knie und Schulter werden bei Skiunfällen am häufigsten verletzt

    Baierbrunn (ots) - Insgesamt gehen die Unfallzahlen beim alpinen Skilauf zurück. Aber in der Wintersaison 2008/2009 mussten sich immer noch rund 49000 Deutsche ab 15 Jahren wegen Verletzungen nach Pistenunfällen behandeln lassen. Am häufigsten nahmen die Knie Schaden. Auf sie entfiel ein gutes Drittel (33,5 %) aller Verletzungen, berichtet das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" unter Berufung auf Zahlen der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS). Ebenfalls sehr häufig betroffen sind Schulter und Oberarme (29,3 %). Füße, Hände und Unterarme, Hüfte und Oberschenkel sowie der Kopf waren laut dieser Statistik zu jeweils rund 10 Prozent verletzt. Oft träfen die Unfälle Menschen, die untrainiert oder ohne sich vorher aufzuwärmen auf die Piste gegangen waren. Erfreulich: 55 Prozent der Skifahrer ab 15 Jahren tragen mittlerweile einen Skihelm.

    Zahlreiche Infos rund um das Thema Sport unter www.senioren-ratgeber.de/sport-A090810FLG0R120622.html .

    Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

    Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 2/2010 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: