Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Wunder Punkt offenes Bein
Wie die gefürchtete Komplikation nach einer Beinverletzung doch besiegt werden kann

    Baierbrunn (ots) - Vor allem bei älteren Menschen kommt es nach anfangs oft unscheinbaren Verletzungen an den Beinen  zu der langwierigen Komplikation "offenes Bein". Statt zu heilen, wird die Wunde größer, tiefer und infiziert sich gar. Viele leben damit jahrelang. "Zögern Sie nicht, ihren Arzt nach einem Spezialisten zu fragen, wenn Sie das Gefühl haben, dass sich bei Ihrer Wunde gar nichts tut", rät Dr. Jörg Tittelbach, Leiter der Wundsprechstunde an der Universitätsklinik Jena, Betroffenen im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". In den meisten Fällen verursache eine Venenschwäche, zum Beispiel Krampfadern, die Wundheilungsstörung. Aber auch arterielle Durchblutungsprobleme können die Ursache sein. Bei Diabetikern kommt noch eine Nervenschädigung hinzu, so dass die Betroffenen das Problem lange gar nicht spüren. All diese Ursachen müssen sorgfältig erkundet und so gut wie möglich behandelt werden, um die Wunde erfolgversprechend zu schließen. "Mit der richtigen Therapie heilen Fuß- und Beingeschwüre meist innerhalb weniger Monate ab", ermuntert Tittelbach die Betroffenen.

    Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

    Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 6/2009 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.gesundheitpro.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: