mhplus Krankenkasse

Umfrage: Vier von zehn Bundesbürgern geben alternativer Medizin den Vorzug

Ludwigsburg (ots) - Der Trend hin zu alternativen Arzneimitteln und Behandlungsmethoden ist in Deutschland ungebrochen: 43 Prozent der Bundesbürger nehmen im Krankheitsfall lieber homöopathische oder pflanzliche Präparate. 44 Prozent sind überzeugt, dass diese Medizin häufig genauso gut wirkt wie klassische Arzneimittel. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Krankenkasse mhplus unter 1.000 Bundesbürgern.

Die alternative Medizin gilt gemeinhin als sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin und wird inzwischen häufig bei chronischen und leichteren Erkrankungen eingesetzt. Doch viele Patienten befürchten noch immer, dass sie zusätzliche Kosten, die durch Osteopathie oder Homöopathie entstehen, alleine tragen müssen. Deshalb verzichten vier von zehn Bundesbürgern lieber auf die sanfteren Heilungsmethoden. Alternative Behandlungsansätze genießen generell einen hohen Stellenwert bei den Deutschen. Entsprechend halten jeweils zwei Drittel der Bundesbürger die Kostenübernahme für Akupunktur, Homöopathie und Osteopathie durch ihre Krankenversicherung für wichtig. Speziell die Osteopathie, in der Blockaden und Bewegungseinschränkungen manuell statt etwa mit Spritzen beseitigt werden, schätzt knapp jeder Zweite als Alternative zur klassischen Behandlung.

Welche Heilmethode im Krankheitsfall am besten wirkt, ist individuell sehr unterschiedlich. In einem Gespräch zwischen Arzt und Patient vor Behandlungsbeginn können beide am besten entscheiden, welche Methode die aussichtsreichste ist und den jeweiligen Bedürfnissen des Patienten entspricht.

"Bei jeder Therapie spielt der Mensch als Ganzes eine Rolle", sagt Michael Pfeiffer, Pressesprecher der mhplus. "Aus diesem Grund geben wir unseren Versicherten einen Entscheidungsfreiraum: Während bei manchen Patienten mit Rückenverspannungen eher die klassische Spritze hilft, finden andere Linderung durch eine osteopathische Behandlung."

Die Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier: http://bit.ly/1hsyrda 
Über die Leistungen der mhplus bei alternativen Arzneimitteln und 
Behandlungen: 
Die mhplus bezuschusst alternative Arzneimittel der Homöopathie, 
Phytotherapie und Anthroposophie mit 60 Euro im Jahr. Dabei handelt 
es sich um nicht verschreibungspflichtige, aber apothekenpflichtige 
Arzneimittel aus diesen drei Bereichen. 
Im Bereich Osteopathie übernimmt die mhplus die Kosten für sechs 
Sitzungen je Kalenderjahr und Versichertem. Erstattet werden bis zu 
60 Euro pro Sitzung. 
Darüber hinaus bietet die mhplus definierte Leistungen etwa für 
Anamnese und Behandlung der Anthroposophie, Homöopathie oder 
Akupunktur. 
Die mhplus Krankenkasse im Profil: Die mhplus Krankenkasse 
(www.mhplus.de) ist offen für alle gesetzlich Krankenversicherten. 
Rund 1.000 Mitarbeiter betreuen an 30 Standorten bundesweit mehr als 
550.000 Versicherte. Unabhängige Tests belegen hohe Servicestandards 
und umfangreiche Mehrleistungen. In Fragen privater 
Zusatzversicherungen kooperiert die mhplus eng mit der Süddeutschen 
Krankenversicherung (SDK). Es gilt der allgemeine einheitliche 
Beitragssatz aller gesetzlichen Krankenkassen. 

Pressekontakt:

mhplus Krankenkasse
Michael Pfeiffer
Fon: 07141 - 9790-304
Fax: 07141 - 9790-222
michael.pfeiffer@mhplus.de

Original-Content von: mhplus Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: mhplus Krankenkasse

Das könnte Sie auch interessieren: