BVMW

Mittelstand entlasten - Wachstum fördern

    Berlin (ots) - Zum Jahreswirtschaftsbericht erklärt der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven:

    "Der heute vorgelegte Jahreswirtschaftsbericht macht Mut. Die wichtigsten Indikatoren weisen eindeutig nach oben. Auch der aktuelle ifo-Index zeigt eine breite Aufbruchstimmung in der Wirtschaft. An diesem Aufschwung hat der unternehmerische Mittelstand maßgeblichen Anteil.

    Klein- und Mittelbetriebe planen für das laufende Jahr höhere Investitionen und einen leichten Zuwachs an Arbeitsplätzen. Das hat auch das Marburger Mittelstands-Barometer, eine vom BVMW in Auftrag gegebene Umfrage unter mehr als 2.200 Unternehmen, unlängst bestätigt. Der repräsentativen Studie zufolge wollen rund 60 Prozent den Mitarbeiterbestand in 2006 zumindest halten. Ein Viertel plant die Einstellung zusätzlicher Arbeitskräfte.

    Allerdings droht die Gefahr, dass der erstmals seit Jahren anziehende Konsum durch die anstehende Erhöhung der Mehrwertsteuer wieder zum Erliegen kommt. Deshalb muss die Bundesregierung alles tun, um den Mittelstand zu entlasten und so Investition und Beschäftigung zu fördern.

    Entscheidende Maßnahmen dazu wären die von beiden Koalitionsparteien versprochene Unternehmensteuerreform und ein beherzter Bürokratieabbau. Doch die Bundesregierung hat die Steuergerechtigkeit zwischen den mittelstandstypischen Personenunternehmen und den Kapitalgesellschaften auf die lange Bank geschoben. Die Last der Bürokratie ist durch das Vorziehen der Sozialversicherungsbeiträge sogar noch erheblich gewachsen."

Pressekontakt:
BVMW Presse, Eberhard Vogt, Tel.: 030-53 32 06 20,
E-Mail: eberhard.vogt@bvmwonline.de

Original-Content von: BVMW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVMW

Das könnte Sie auch interessieren: