BVMW

Mittelstand kann höhere Mehrwertsteuer ohne Senkung der Unternehmenssteuern nicht verkraften

    Berlin (ots) - Zu der aktuellen Debatte über eine Erhöhung der Mehrwertsteuer erklärt der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven:

    "Der unternehmerische Mittelstand steht einer höheren Mehrwertsteuer nach wie vor skeptisch gegenüber. Wir befürchten, dass dadurch die ohnehin schwache Binnennachfrage weiter gedämpft, dafür aber die Schwarzarbeit gefördert wird. Bei Union und SPD scheint jedoch die Anhebung der Mehrwertsteuer um mindestens zwei Prozentpunkte bereits beschlossene Sache zu sein.

    Wenn indes die von beiden Parteien versprochene Senkung der Unternehmenssteuern frühestens im Jahr 2008 kommt, bedeutet dies für die Betriebe eine zusätzliche Belastung in Milliardenhöhe. Der Mittelstand könnte eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nur verkraften, wenn gleichzeitig die Steuersätze für Personengesellschaften zumindest auf das niedrigere Niveau der Kapitalgesellschaften gesenkt werden.

    Außerdem muss sichergestellt sein, dass die Steuermehreinnahmen ausschließlich zur Senkung der Sozialversicherungsbeiträge verwendet werden. Eine Reduzierung der im internationalen Vergleich viel zu hohen Lohnzusatzkosten ist unvermeidlich, um die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland zu verbessern."

Pressekontakt:
BVMW Presse, Eberhard Vogt, Tel.: 030 / 53 32 06 20,
E-Mail: eberhard.vogt@bvmwonline.de

Original-Content von: BVMW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVMW

Das könnte Sie auch interessieren: