Reporter ohne Grenzen e.V.

Menschenrechte und Pressefreiheit im Iran

    Berlin (ots) - Menschenrechte und Pressefreiheit im Iran Einladung zum Pressegespräch mit Akbar Ganji

    Am 30. Juni 2006 um 11.00 Uhr im ARD-Hauptstadtstudio, Wilhelmstraße 67a, 10117 Berlin

    Mit Akbar Ganji, Barbara Lochbihler, Generalsekretärin von amnesty international, Dr. Michael Rediske, Vorstandssprecher von Reporter ohne Grenzen

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, im Iran sind weiterhin zahlreiche Regimekritiker und Journalisten hinter Gittern. Menschenrechte werden missachtet, Presse- und Meinungsfreiheit existieren nicht, wie der iranische Regimekritiker und Journalist Akbar Ganji mehrfach am eigenen Leib erfahren hat.

    Im April 2000 wurde Akbar Ganji am Teheraner Flughafen verhaftet. Er kam von einer Iran-Konferenz in Berlin. Doch auch aus dem berüchtigten Evin-Gefängnis meldete er sich weiter zu Wort. Zweimal trat er in den Hungerstreik, um eine angemessene medizinische Behandlung und seine Freilassung zu erwirken. Er überlebte nur knapp.

    amnesty international (ai) und Reporter ohne Grenzen (ROG) haben sich über Jahre hinweg für ihn eingesetzt. Im März dieses Jahres kam er endlich frei.

    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an dem Pressegespräch!

Anmeldungen bitte bis zum 28. Juni 2006 und weitere Informationen:

Reporter ohne Grenzen Elke Schäfter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kontakt@reporter-ohne-grenzen.de www.reporter-ohne-grenzen.de Fon +49/30/615 85 85 Fax +49/30/614 56 49

Original-Content von: Reporter ohne Grenzen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Reporter ohne Grenzen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: