Reporter ohne Grenzen e.V.

Nepal: Weitere Übergriffe auf Medien, 61 Journalisten in vergangener Woche inhaftiert

    Berlin (ots) - Reporter ohne Grenzen (ROG) verurteilt die seit dem 14. April anhaltende Verhaftungswelle in Nepal, von der mindestens 61 Journalisten betroffen sind. 20 von ihnen sind noch immer hinter Gittern. Mehrere Dutzend Reporter wurden zudem schwer verletzt als sie über regierungskritische Proteste berichteten.

    Die nepalesischen Sicherheitskräfte haben die Anweisung, auf jeden zu schießen, der sich nicht an die verhängte Ausgangssperre hält. Unabhängige Medien dürfen nicht berichten.

    "Regierung und die Sicherheitskräfte müssen die Gewalt gegen Journalisten einstellen", fordert Reporter ohne Grenzen. "Es ist für Medien derzeit unmöglich zu arbeiten. Auch müssen die inhaftierten Journalisten sofort freigelassen werden."

    Am Mittwoch schoss die Polizei auf fünf Reporter und verletzte sie schwer. Sie wollten über eine Demonstration der sieben wichtigsten Parteien in Jharpa (im Westen des Landes) berichten. Weitere 13 Medienleute wurden im ostnepalesischen Panchthar verletzt. Zudem verlängerten die Beamten die Haftzeit von Shyam Shrestha, dem Herausgeber der Wochenzeitung "Mulyankan Weekly". Im Rahmen des Security Acts (einem Gesetz zur inneren Sicherheit) war diese zunächst auf drei Monate festgesetzt worden.

    Bereits am 15. April erlitten 15 Journalisten während einer Versammlung zu Meinungsfreiheit und Demokratie Verletzungen. Mahendra Bista, Generalsekretär der nepalesischen Journalistenvereinigung, sagte: "Scheinbar sind die Polizeiaktionen vorbereitet. Die meisten Opfer sind am Kopf verwundet. Eine barbarische Tat."

    Seit dem 13. April dürfen Kabelanbieter nicht mehr das Programm vom unabhängigen "Kantipur TV" und anderen Fernsehsendern übertragen. Mehrere Radiosender wurden ebenfalls zensiert.

    Reporter ohne Grenzen kritisiert die neuerlichen drakonischen Verordnungen der nepalesischen Regierung massiv. Sie bedrohen ernsthaft die Existenz unabhängiger Information und Medien in Nepal.

Weitere Informationen:

Reporter ohne Grenzen Katrin Evers Presse- und Öffentlichkeitsarbeit presse@reporter-ohne-grenzen.de www.reporter-ohne-grenzen.de Fon +49/30/615 85 85 Fax +49/30/614 56 49

Original-Content von: Reporter ohne Grenzen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Reporter ohne Grenzen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: