Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Reporter ohne Grenzen e.V. mehr verpassen.

07.02.2008 – 11:10

Reporter ohne Grenzen e.V.

PK am 12.2.: Reporter ohne Grenzen-Jahresbericht
Russland und Simbabwe vor den Wahlen

    Berlin (ots)

JAHRESPRESSEKONFERENZ AM 12. FEBRUAR 2008

    ROG veröffentlicht Jahresbericht / Russland und Simbabwe vor den Wahlen

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    mindestens 86 Journalistinnen und Journalisten kamen 2007 wegen oder während ihrer Arbeit ums Leben - so viele wie seit über zehn Jahren nicht mehr. Gleichzeitig nahmen Fälle von Zensur zu. Derzeit befinden sich 125 Reporter hinter Gittern. In Russland und Simbabwe wird im März gewählt - beides Länder, in denen unabhängige Journalisten massiv unter Druck stehen.

    Über die Lage der Pressefreiheit weltweit sowie die Situation der Medien in Russland und Simbabwe im Vorfeld der Wahlen informieren wir Sie:

    am 12. Februar 2007 um 10:30 Uhr im ARD-Hauptstadtstudio, Wilhelmstraße 67a, 10117 Berlin

    Michael Rediske, Vorstandssprecher von Reporter ohne Grenzen, zieht Bilanz für das Jahr 2007 und bewertet die Situation der Medienfreiheit weltweit für das Jahr 2008.

    Natalia Morar nimmt Stellung zur Lage und Rolle der Medien in Russland rund um die Präsidentschaftswahlen vom 2. März. Morar schreibt für die russische Zeitschrift "The New Times". In ihrem Artikel "Des Kremls schwarze Kasse" berichtete sie über die Finanzierung des Wahlkampfes und belastete hochrangige Politiker. Im Dezember 2007 ließ man sie nach einer Dienstreise auf Anweisung des Inlandsgeheimdienstes FSB nicht mehr nach Russland einreisen.

    Itai Mushekwe informiert Sie über die Situation der verbliebenen unabhängigen Medien in Simbabwe. Dort soll am 29. März gewählt werden. Mushekwe arbeitet für die unabhängige Zeitung "Zimbabwe Independent" und unter Pseudonym für den in London erscheinenden "Sunday Telegraph". Während einer Fortbildung in Berlin erfuhr er, dass er in seiner Heimat auf der Liste missliebiger Journalisten steht. Schlechte Vorzeichen für eine Rückkehr nach Simbabwe.

    Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

    Bitte melden Sie sich bis zum 8. Februar an unter Tel. 030/615 85 85 oder kontakt@reporter-ohne-grenzen.de. Vielen Dank.

Pressekontakt:
Reporter ohne Grenzen
Katrin Evers
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
presse@reporter-ohne-grenzen.de
www.reporter-ohne-grenzen.de
Fon +49/30/615 85 85
Fax +49/30/614 56 49

Original-Content von: Reporter ohne Grenzen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Reporter ohne Grenzen e.V.
Weitere Storys: Reporter ohne Grenzen e.V.