BNP Paribas Real Estate

Gut 24 Mrd. Euro Investmentumsatz - bestes Ergebnis seit 2007

Frankfurt/Main (ots) - Die Rekordstimmung auf den deutschen Investmentmärkten setzt sich nicht nur fort, sondern gewinnt sogar noch an Schwung: So wurden bundesweit im ersten Halbjahr 2015 mit gut 24,3 Mrd. Euro fast 41 % mehr in Gewerbeimmobilien angelegt als im bereits sehr guten Vorjahr. Laut der Analyse von BNP Paribas Real Estate, bundesweit führender Immobilienberater, ist dies das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten. Lediglich 2007 fiel der Halbjahresumsatz noch höher aus (28 Mrd. Euro).

"Gleichzeitig wurde noch nie soviel Eigenkapital in einem Halbjahr investiert. Der Stellenwert dieses Resultats im langfristigen Vergleich zeigt sich daran, dass nur bezogen auf Einzeldeals mit 14,8 Mrd. Euro sogar ein neues Allzeithoch aufgestellt wurde, das rund 25 % höher ausfällt als der Vergleichswert von 2007", erläutert Piotr Bienkowski, Vorsitzender der Geschäftsführung von BNP Paribas Real Estate Deutschland. Bezogen auf das gesamte Transaktionsvolumen sind Einzeldeals damit für rund 61 % des Umsatzes verantwortlich. Auch Portfoliotransaktionen konnten ihr Volumen um knapp 52 % steigern (auf gut 9,5 Mrd. Euro).

Der Anteil ausländischer Investoren liegt weiterhin auf hohem Niveau und hat gegenüber dem Auftaktquartal noch einmal leicht auf gut 55 % zugenommen. Büro- und Einzelhandelsimmobilien liefern sich nach wie vor ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Retail-Objekte zum Halbjahr mit einem Anteil von gut 40 % knapp für sich entschieden (vor allem aufgrund der Paketverkäufe). Bürohäuser, die mit gut 38 % Rang zwei belegen, haben dagegen bei Einzeltransaktionen klar dominiert, wofür vor allem großvolumige Hochhausverkäufe im dreistelligen Millionenbereich, wie der Eurotower oder das Trianon in Frankfurt, beigetragen haben.

"Im Fokus der Anleger standen erneut vor allem die großen deutschen Standorte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, auf die gut die Hälfte des Transaktionsvolumens entfällt. Mit gut 12,6 Mrd. Euro konnte das schon sehr gute Vorjahresergebnis noch einmal um knapp zwei Drittel gesteigert werden", betont Sven Stricker, Geschäftsführer und Head of Investment der BNP Paribas Real Estate GmbH. "Vor dem Hintergrund der Nachfrage und dem starken Wettbewerb der Investoren ist es nicht verwunderlich, dass die Yield Compression anhält, was sich in allen Assetklassen auch im zweiten Quartal 2015 beobachten ließ." An fast allen Standorten war ein leichter Rückgang der Spitzenrenditen für Büroobjekte festzustellen.

"Auch für das zweite Halbjahr zeichnet sich ab, dass die Rallye der Investmentmärkte weitergehen wird. Neben vielen Einzelobjekten, die sich bereits in der Vermarktung befinden, wird sich das Transaktionsvolumen vor allem im Portfoliosegment, in dem mehrere Großpakete bereits am Markt sind oder kurz vor Vermarktungsstart stehen, weiter auf sehr hohem Niveau bewegen. Bei der Nachfrage sowohl in- als auch ausländischer Anleger ist kein Rückgang zu erkennen. Vor diesem Hintergrund dürfte auch die Yield Compression noch nicht vollständig abgeschlossen sein. Auch ein spürbares Störfeuer durch externe Einflüsse, insbesondere einen möglichen Grexit, erscheint eher unwahrscheinlich, da dieses Szenario bei den Marktteilnehmern größtenteils bereits eingepreist ist. Für das Gesamtjahr gehen wird deshalb von einem Transaktionsvolumen zwischen 45 und 50 Mrd. Euro aus", so Piotr Bienkowski.

Pressekontakt:

Chantal Schaum
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
BNP Paribas Real Estate Holding GmbH
Telefon: +49-69-298 99-948
E-Mail: chantal.schaum@bnpparibas.com

Original-Content von: BNP Paribas Real Estate, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BNP Paribas Real Estate

Das könnte Sie auch interessieren: