PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Deutsche Rentenversicherung Bund mehr verpassen.

17.07.2006 – 09:19

Deutsche Rentenversicherung Bund

Die neue Renteninformation - Prognosen werden der Lohnentwicklung angepasst

Ein Audio

  • renteninfo.mp3
    MP3 - 1,2 MB - 01:17
    Download

    Berlin (ots)

    - Querverweis: Das Tonmaterial ist unter
        http://www.presseportal.de/audio abrufbar -

    Jedes Jahr erhalten rund 42 Millionen Versicherte, die 27 Jahre alt sind und die Wartezeit von fünf Jahren erfüllt haben, ihre Renteninformationen von der Deutschen Rentenversicherung. Darin erfahren sie, wie hoch ihre jetzigen und voraussichtlichen zukünftigen Rentenansprüche sind. Was sonst noch in den Renteninformationen steht, weiß Ulrich Theil, stellvertretender Pressesprecher der Deutschen Rentenversicherung Bund:

    O-Ton: 19 sec. "Die Renteninformation enthält den aktuellen Stand Ihrer Rente wegen Erwerbsminderung und wegen Alters jeweils nach heutigem Stand. Und außerdem Hochrechnungen, welche Renten bei Vollendung des 65. Lebensjahres zu erwarten wäre."

    Die Versicherten erhalten auf diese Weise wichtige Informationen über ihre persönlichen Rentenansprüche und damit zugleich eine Grundlage für die Planung ihrer zusätzlichen privaten oder betrieblichen Altersvorsorge. Neu ist, dass sich die Berechnungsgrundlage bei den Hochrechnungen verändert hat:

    O-Ton: 29 sec. "Bei den Prognoseberechnungen enthielt die Renteninformation bisher zwei Hochrechnungen möglicher Rentensteigerungen. In einer niedrigeren Variante 1,5 Prozent und in einer höheren Variante 2,5 Prozent. Diese Werte mussten jetzt korrigiert werden: Ab sofort geht die Renteninformation bei den Hochrechnungen von Rentensteigerungen von nur noch 1,0 in der niedrigeren und von 2,0 Prozent in der höheren Variante aus."

    Die Prognosen richten sich immer nach den aktuellen Schätzungen der Bundesregierung zur künftigen Lohnentwicklung, die nach neuesten Erkenntnissen nun geringer ausfallen wird.

    O-Ton: 22 sec. "Demzufolge mussten auch die Dynamisierungswerte in der Rentenversicherung der aktuellen Lohnentwicklung angepasst werden. Da die Renteninformation regelmäßig aktualisiert und jährlich versandt wird, erhält der Versicherte jeweils eine aktuelle Hochrechnung, was den Wert der Information als Planungsgrundlage für seine spätere Altersvorsorge deutlich erhöht."

    Außerdem weist die überarbeitete Renteninformation jetzt auch auf die geplante Anhebung der Altersgrenze von 65 auf 67 Jahre hin. Wer eine ausführliche und persönliche Beratung zu seiner Renteninformation wünscht, ist in den wohnortnahen Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung herzlich willkommen.

    ACHTUNG REDAKTIONEN:        Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Kontakt: Gabriele Chlopczik, Deutsche Rentenversicherung
Bund,Telefon: 030  865-36750, Fax: 030  865-27379, D2: 0172 3821705,
m@il  gabriele.chlopczik@drv-bund.de

Original-Content von: Deutsche Rentenversicherung Bund, übermittelt durch news aktuell