Ungarisches Tourismusamt

Umwelt- und preisbewusst: Bahnreisen nach Ungarn mit Máv-Start

Frankfurt/Main (ots) - Seit kurzem ist Ungarn mit neuen Zugverbindungen aus Deutschland erreichbar. Neben der beliebten Nachtverbindung ab München kann die "Traum"reise nun auch ab Berlin, Dresden und Frankfurt (letzteres mit Zustiegsmöglichkeiten in Süddeutschland) begonnen werden. Zu attraktiven Preisen, denn die "SparNight" gibt es bereits ab 39 Euro im Sitzwagen, ab 49 Euro im Liegewagen (Sechser-Abteil) oder ab 79 Euro im komfortablen Schlafwagen (Doppelabteil).

Statt Stau, Stress, umständlichem Check-In oder Gepäckbegrenzungen ermöglicht Bahn-Anbieter MÁV-START dabei bequeme Betten, ein im Fahrpreis inkludiertes reichhaltiges Frühstück sowie Abfahrten und Ankünfte direkt in den Stadtzentren an. Frühaufsteher können mit den "SparNight"-Fahrscheinen nicht nur günstig schlafen, sondern auch ausgeruht ankommen und sofort einen vollen Urlaubstag in Ungarn genießen. Gruppen sowie BahnCard-Kunden können zudem auf maßgeschneiderte Angebote zurückgreifen.

Neuerungen betreffen auch die Tagesfahrten zwischen Budapest und München (hier starten die Preise sogar schon ab 29 Euro), wo jetzt neue Railjet-Züge als Gemeinschaftsprojekt von ÖBB und MÁV-START verkehren. Diese setzen einen besonderen Akzent auf Kinder- und Behindertenfreundlichkeit. Geschäftsreisenden werden die komplett verstellbaren Sitze und die Serviceleistungen der Premium-Klasse zu schätzen wissen.

Informationen auch in deutscher Sprache samt Online-Abfrage von Verfügbarkeiten auf der zwar seltsam klingenden, aber korrekten Website http://elvira.mav-start.hu/. Als hilfreich erweisen sich auch die Informationen beim Button "Häufig gestellte Fragen".

Pressekontakt:

UNGARISCHES TOURISMUSAMT - Pressekoordination -
c/o C & C Contact & Creation GmbH
Paul-Ehrlich-Straße 27, 60596 Frankfurt
Telefon (069) 963 668 -38, Fax -23, s.sahmer@cc-pr.com
www.ungarn-tourismus.de / www.hungary.com
kostenloses internat. Infotelefon nach Ungarn: 00800 / 36 00 00 00

Original-Content von: Ungarisches Tourismusamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ungarisches Tourismusamt

Das könnte Sie auch interessieren: