Wrigley GmbH

Wrigley Prophylaxe Preis-Verleihung 2010 (mit Bild)

Wrigley Prophylaxe Preis-Verleihung 2010 (mit Bild)
Wrigley Prophylaxe Preis-Verleihung 2010 (von links): Prof. Dr. Joachim Klimek (Jury, Gießen), Prof. Dr. Klaus König (Jury, Nijmegen), Dipl.-Psych. Dr. Jutta Margraf-Stiksrud und Prof. Dr. Klaus Pieper (1. Platz, Marburg), Dr. Samar Alsoliman und Dr. Anja Treuner (2. Platz, Greifswald), Dr. Julia Winter (3.... mehr

Unterhaching (ots) - And the Winner is: Marburg

Der Wrigley Prophylaxe Preis 2010 geht an Kinderzahnärzte des Medizinischen Zentrums für Zahn-, Mund - und Kieferheilkunde

Große Freude bei Prof. Klaus Pieper und seiner Arbeitsgruppe: Heute wurden die Mediziner der Abteilung Kinderzahnheilkunde des Medizinischen Zentrums für Zahn-, Mund - und Kieferheilkunde Marburg mit dem Wrigley Prophylaxe Preis 2010 ausgezeichnet. Für ihre Studie "Evaluation eines zahnmedizinischen Präventionsprogramms für Kinder mit erhöhtem Kariesrisiko" gewannen die Autoren den ersten Platz. Dieser ist mit 5.000 Euro dotiert und wurde in diesem Jahr auf dem Deutschen Zahnärztetag im Kongresszentrum Frankfurt/Main überreicht.

Das siegreiche Prophylaxeprogramm der Marburger beschäftigt sich mit der Mundgesundheitsförderung von Kindern aus sozial schwierigen Verhältnissen. Die Jury überzeugte vor allem der Nachweis, dass Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Verhältnissen von einer intensiven Betreuung mit Vorbeugemaßnahmen in der Schule profitierten. Dazu gehören neben den üblichen schulzahnärztlichen Untersuchungen das Zähneputzen innerhalb der Klasse sowie ein gezielter Unterricht in Mundhygiene und gesunder Ernährung. Das Ergebnis der Wissenschaftler zusammengefasst: Die intensiv betreuten Sechstklässler hatten bei Studienende halb so viel Karies und deutlich weniger Angst vor dem Zahnarzt als Schüler aus der Vergleichsgruppe, die nicht speziell betreut worden waren.

Schöner Erfolg: Viele Schulanfänger ohne Karies

Die Entwicklung der Zahngesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland seit den 80er-Jahren ist bestes Beispiel dafür, wie erfolgreich Gesundheitsvorsorgemaßnahmen sein können: Heute startet mehr als die Hälfte aller ABC-Schützen ihre Schulkarriere mit kariesfreiem Milchgebiss. Mehr als zwei Drittel der 12-Jährigen haben ein völlig gesundes bleibendes Gebiss.* Von dieser positiven Entwicklung bleibt jedoch ein kleiner Anteil von Kindern und Jugendlichen mit problematischem sozioökonomischen Hintergrund ausgespart. Deshalb teilte die unabhängige Jury aus vier renommierten Wissenschaftlern und einem Vertreter der Krankenkassen die Prämie von 10.000 Euro in diesem Jahr unter drei Anwärtern auf. Neben der siegreichen Autorengruppe aus Marburg gingen zwei weitere Preise zu je 3.000 und 2.000 Euro an Zahnmediziner aus Greifswald und Wilhelmshaven. Auch sie hatten sich mit speziellen Prophylaxeprogrammen für Kariesrisikogruppen in Schulen und Kindergärten beschäftigt.

Praktische Unterstützung: Ein Forschungspreis für den Alltag

Der anerkannte Forschungspreis wird bereits seit 17 Jahren unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) verliehen. Preisstifter ist Wrigley Oral Healthcare Programs (WOHP), eine Initiative des Kaugummiherstellers Wrigley zur Förderung der vor¬beugenden Zahnheilkunde in Forschung und Praxis. "Die prämierten Arbeiten weisen neue Wege für die Entwicklung von Präventions¬pro¬grammen, die tatsächlich ankommen. Davon profitiert nicht nur die Mundgesundheit, sondern auch die Chancengleichheit. Es ist uns ein großes Anliegen, diese Projekte zu unterstützen", sagt Jutta Reitmeier, Leiterin der WOHP.

*Stichprobenerhebung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege (DAJ), 2009

Wrigley Oral Healthcare Programs in Deutschland wurde 1989 von der Wrigley GmbH zur Unterstützung der zahnärztlichen Präventivmedizin gegründet. Ziel ist es, die Kariesprophylaxe in Forschung und Praxis sowie die Gruppenprophylaxe zu fördern. Weltweit ist das Programm in 47 Ländern vertreten. Die Zahn- und Mundgesundheit unterstützen besonders Wrigley's Extra® Zahnpflegekaugummi, Wrigley's Extra® Professional Zahnpflegekaugummi und Wrigley's Extra® Professional Mints. Regelmäßiges Kauen von Zahnpflegekaugummi nach dem Essen kann nachweislich helfen, das Kariesrisiko deutlich zu senken.

Gewinner Wrigley Prophylaxe Preis 2010

   1. Platz (Bereich: Wissenschaft) 
   Prämie 5.000 Euro 
   Prof. Dr. Klaus Pieper 
   Universitätsklinikum Marburg 
   (Arbeitsgruppe mit Dr. Jutta Margraf-Stiksrud, Kristina Weber, 
   Stefan Stein, Dr. Brigitte Brunner-Strepp, Christel Born, PD Dr. 
   Anahita Jablonski-Momeni) 
   "Evaluation eines zahnmedizinischen Präventionsprogramms für 
   Kinder mit erhöhtem Kariesrisiko" 
   2. Platz (Bereich: Wissenschaft) 
   Prämie 3.000 Euro 
   Dr. Anja Treuner 
   Universitätsklinikum Greifswald 
   (Arbeitsgruppe mit Prof. Dr. Christian H. Splieth, Dr. Samar 
   Alsoliman, Dr. Carsten Oliver Schmidt) "Mundgesundheitskompetenz 
   bei Schulkindern - Reicht Wissen allein für gute Zähne?" 
   3. Platz (Bereich: Praxis/Öffentlicher Gesundheitsdienst) 
   Prämie 2.000 Euro 
   Dr. Julia Winter 
   Jugendzahnärztlicher Dienst der Stadt Wilhelmshaven 
   (Arbeitsgruppe mit Dr. Thomas Schneller) "Evaluation einer 
   Elterninformation" 

Pressekontakt:

Belegexemplare erbeten an: / Für weitere Informationen wenden Sie
sich bitte an:
kommed Dr. Barbara Bethcke, Ainmillerstraße 34, 80801 München,
Tel. 089 / 38 85 99 48, Fax 089 / 33 03 64 03, E-Mail:
bb@kommed-bethcke.de.
www.wrigley-dental.de

Original-Content von: Wrigley GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wrigley GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: