Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von NÜRNBERGER Versicherung

28.11.2019 – 13:36

NÜRNBERGER Versicherung

Rollern mit Folgen

Der Hype um die E-Scooter ist groß. Doch das Vehikel ist nicht ungefährlich: Durch Fehlverhalten und unsachgemäßen Gebrauch ist die Verletzungsrate hoch. Das spüren auch die Krankenversicherungen - ob gesetzlich oder privat.

Seit der Zulassung von Elektrorollern auf deutschen Straßen, sind die Verkehrsverstöße und proportional dazu die Unfallrate in die Höhe geschossen. Die Lenker sind häufig alkoholisiert oder rollern zu mehreren Personen auf einem Scooter - oft auf dem Gehweg und sogar gegen die Fahrtrichtung. Jüngst überquerte in Berlin ein 25-jähriger E-Roller-Fahrer eine rote Ampel. Er kollidierte mit einem Auto und erlitt schwere Verletzungen. Nach Angaben der Wochenzeitung DIE ZEIT[1], gibt es bislang noch keine amtliche Unfallstatistik. Jedoch zählen die Bundesländer die Unfälle: So kam es in Berlin in den ersten drei Monaten seit der Einführung zu 74.

Nicht selten sind die Zusammenstöße folgenreich für die Fahrer selbst und für andere Verkehrsteilnehmer. Doch wer übernimmt die Kosten für die medizinische Versorgung der Unfallopfer und für gesundheitliche Folgen?

Bei Unfall richtig versichert

"Wird eine dritte Person verletzt oder werden Gegenstände beschädigt, springt die Kfz-Versicherung des Verleihers ein und begleicht den Schaden. Verletzt sich der E-Scooter-Fahrer selbst, übernimmt seine Krankenversicherung die Kosten für die akute Behandlung", erklärt Jürgen Hertlein, Leiter Produkt- und Marktmanagement der Nürnberger Krankenversicherung. "Für schwerwiegende Verletzungen, die einen längeren Krankenhausaufenthalt nach sich ziehen, empfehlen wir einen stationären Zusatzschutz. Damit kann der Patient sich auf die beste Behandlung durch den Chefarzt verlassen und hat im 2-Bett-Zimmer die Ruhe, um sich entsprechend zu erholen." Bleiben dauerhafte Schäden und der Unfallverursacher ist körperlich eingeschränkt, greift nur eine private Unfallversicherung, so er eine hat.

[1] "Ein gefährlicher Spaß" von Stella Hombach, DIE ZEIT, 28. Oktober 2019

Mit freundlichen Grüßen

Franziska Lexa

NÜRNBERGER Versicherung
Ostendstraße 100, 90482 Nürnberg 

Tel. 0911 531-6350, Fax 531-817960

Weitere Meldungen: NÜRNBERGER Versicherung
Weitere Meldungen: NÜRNBERGER Versicherung