Bitburger

ots.Audio: Das Geheimnis des gut gezapften Bieres: Drei Minuten, fünf Grad - und viel Liebe
Deutschlands beliebtestes Fassbier kommt aus Bitburg

Ein Audio

  • bitburger_fassbier-nummer1.mp3
    MP3 - 1,3 MB - 01:09
    Download

    Bitburg (ots) -

    - Querverweis: Audiomaterial ist unter
        http://www.presseportal.de/audio und
        http://www.presseportal.de/link/multimedia.mecom.eu abrufbar -

    Anmoderation: "Ein gutes Pils dauert..." - tja, wie lange nochmal? "Sieben Minuten", werden Sie jetzt denken. Sagt man doch so. Aber stimmt das auch wirklich? Wolfgang Bozet hat jahrzehntelange Erfahrung hinter der Theke und sagt: Ein bisschen Zeit lassen muss man sich schon beim Zapfen. Aber:

    1. O-Ton Wolfgang Bozet Man braucht nicht diese berühmten sieben Minuten, das ist Quatsch. Wenn einer Durst hat, der hat auch keine Lust auf diese sieben Minuten. Aber Sie bekommen innerhalb von drei Minuten ein genau so schön gezapftes Bier. (0:08)

    Drei Minuten also braucht das optimale Pils vom Fass - genau so sieht das auch Ingolf Propson, Gastronomie-Experte bei Bitburger, Deutschlands Fassbiermarke Nummer eins. Nach drei Minuten hat das Bier noch seine Frische - und, wenn es richtig gekühlt ist, auch noch genau die passende Temperatur.

    2. O-Ton Ingolf Propson Wir haben festgestellt, dass 5,8 Grad die optimale Trink-Temperatur ist. Die Zapf-Temperatur des Bieres sollte dafür immer etwas niedriger sein, zwischen 5 und 5,5 Grad. (0:10)

    24 Stunden braucht ein Bierfass, bis es optimal durchgekühlt ist, sagt der Experte. Und gibt dann die ultimative Anleitung für das perfekt gezapfte Bier:

    3. O-Ton Ingolf Propson Also natürlich ein vorgespültes, sauberes Glas. Mit einer leichten Schrägneigung sollte man reinzapfen, damit das Bier so etwas über die Hälfte gefüllt ist. Etwas stehen lassen, damit der Schaum sich verfestigt. Noch mal draufzapfen, noch mal kurz stehen lassen, und dann mit dem letzten, dritten Zug sollte das Bier fertig sein. Und dann kann man dem Gast das mit einer schönen, festen Schaumkrone auch servieren. (0:20)

    Nicht nur diese Feinheiten erklären Ingolf Propson und seine Kollegen den Wirten in der ganzen Republik sehr gerne. Vielmehr geht es noch um die richtige Lagerung und Kühlung der Fässer, um die Wartung und hygienische Reinigung der Schankanlage und um den optimalen Umgang mit den Gläsern. Schließlich soll Deutschlands beliebtestes Fassbier mit derselben Qualität im Glas landen, mit der es im Fass die Brauerei verlassen hat.

    4. O-Ton Ingolf Propson Fasskompetenz wird in Bitburg ganz groß geschrieben. Der Kunde bekommt von uns ein hundertprozentiges Produkt in den Keller, und wir schulen eben den Gastronomen. Das ist ein sehr hoher Anspruch von uns. Wir arbeiten mit sehr ausgesuchten Rohstoffen und legen sehr großen Wert darauf, dass unser Produkt auch optimal zum Endkunden, zum Verbraucher kommt. (0:18)

    Vieles also kann man lernen in Sachen Pilszapfen. Aber manches kommt dann doch auch von ganz tief drinnen, sagt der erfahrene "Theker" Wolfgang Bozet.

    5. O-Ton Wolfgang Bozet Man muss das Bier einfach gern haben. Ich sage nicht: "Es hört auf einen." Aber es gibt dann schon so die Resonanz, dass man wirklich ein schön gezapftes Bier dann einfach hat. (0:08)

    Abmoderation: Deutschlands beliebtestes Fassbier kommt aus Bitburg. Und damit das auch so bleibt, hat die Bitburger Braugruppe hohe Qualitätsansprüche.

ACHTUNG REDAKTIONEN:    Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:
Bitburger Braugruppe, Christina Maagh, 06561 14 2347
all4radio, Wolfgang Sigloch, 0711 3277759 0

Original-Content von: Bitburger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bitburger

Das könnte Sie auch interessieren: