EOS Holding GmbH

"EOS Schulden-Studie 2017" - Das Leben auf Pump wird immer unbeliebter

2 Audios

  • 171107_BmE_SchuldenStudie.mp3
    MP3 - 1,7 MB - 01:52
    Download
  • 171107_OTP_SchuldenStudie.mp3
    MP3 - 2,6 MB - 02:49
    Download

Ein Dokument

Hamburg (ots) - Anmoderationsvorschlag: Haus oder Wohnung kaufen, ein neues Auto oder eine top-moderne Waschmaschine: 78 Prozent der Deutschen haben das laut der "EOS (gesprochen als ein Wort: "ejos") Schulden-Studie 2017" schon mal auf Pump gemacht. Und jeder Zweite ist aktuell sogar noch damit beschäftigt, seine Schulden zu begleichen. Wie sich die Menschen dabei fühlen und mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben, verrät Ihnen Helke Michael.

Sprecherin: Eins zeigt die "EOS Schulden Studie 2017" ganz klar: Das Leben auf Pump ist bei den Deutschen sehr unbeliebt:

O-Ton 1 (Prof. Manfred Güllner, 16 Sek.): "Zwei Drittel sagen von sich selbst, dass sie erst dann etwas auf Pump kaufen, wenn man sich das auch leisten kann - das heißt, wenn man die Schulden zurückzahlen kann - und dass man versucht, nur in absoluten Notsituationen tatsächlich Schulden zu machen."

Sprecherin: Sagt Manfred Güllner vom Meinungsforschungsinstitut forsa und erklärt, wie sich die Befragten fühlen, wenn sie auf Pump leben:

O-Ton 2 (Prof. Manfred Güllner, 24 Sek.): "Also hier ist ganz interessant ein Vergleich etwa mit anderen Ländern, insbesondere den USA, wo Schuldenmachen fast zum Alltag gehört. Aber die Deutschen fühlen sich sehr unwohl. Und dieses Unwohlsein steigt, wenn man Schulden hat, die man nicht so richtig handhaben kann, wo es Schwierigkeiten bei der Rückzahlung gibt. Dann fühlt man sich ausgesprochen schlecht."

Sprecherin: Probleme mit der Rückzahlung der Schulden gibt's laut Lara Flemming vom Finanzdienstleister EOS hierzulande aber eher selten.

O-Ton 3 (Lara Flemming, 25 Sek.): "Laut unserer Studie ist dies nur sieben Prozent der Deutschen schon einmal passiert. Der häufigste Grund, wenn es denn mal soweit ist, ist dabei tatsächlich, arbeitslos geworden zu sein. Das haben uns jedenfalls ein Drittel der Befragten gesagt. Ein Viertel wiederum gab an, dass sie sich schlicht finanziell überschätzt haben beziehungsweise die eigene Lage falsch eingeschätzt haben. Und knapp jeder Sechste konnte seine Schulden deshalb nicht zurückzahlen, weil er sich gerade von seinem Partner getrennt hatte und deshalb das Geld fehlte."

Sprecherin: Fazit: Insgesamt gehen die Deutschen sehr verantwortungsbewusst mit Schulden um.

O-Ton 4 (Lara Flemming, 20 Sek.): "Grundsätzlich ist es nämlich so, dass die große Mehrheit der Deutschen offene Rechnungen immer pünktlich bezahlen will. Manchmal klappt das aber leider nicht, weil der eine oder andere unverschuldet in Not gerät und einen finanziellen Engpass bekommt. Dann kann es schon mal zu einem Zahlungsverzug kommen. Das ist aber wirklich eher die Ausnahme von der Regel: Die meisten tun wirklich alles dafür, ihre Schulden so schnell wie möglich wieder loszuwerden."

Abmoderationsvorschlag: Weitere Ergebnisse der "EOS Schulden-Studie 2017" - auch im Ländervergleich mit Amerika und Russland - finden Sie im Internet zum Download unter www.eos-solutions.com.

Pressekontakt:

Marc Heuer, Public Relations Consultant
Tel.:040/2850-2293
Mail:m.heuer@eos-solutions.com

Berit Ewald, Team Manager Corporate Communications
Tel.:040/2850-1566
Mail:b.ewald@eos-solutions.com

Original-Content von: EOS Holding GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EOS Holding GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: