EOS Holding GmbH

IFC kooperiert mit EOS bei der Übernahme notleidender Kredite in Mittel- und Osteuropa

Moskau, Russland (ots) - Die IFC (International Finance Corporation), eine Organisation der Weltbankgruppe, und die EOS Gruppe in Hamburg (Deutschland) gehen künftig gemeinsam das wachsende Problem notleidender Kredite in Mittel- und Osteuropa an. Das gab die IFC heute bekannt. Ziel der Kooperation ist es, die Kreditvergabe an Unternehmen und Konsumenten in dieser Region zu verbessern.

EOS und die IFC stellen bis zu 100 Millionen US-Dollar bereit, um zusammen die Übernahme und die Ablösung zahlungsgestörter Kredite zu finanzieren. Über einen Zeitraum von drei Jahren werden die IFC und EOS notleidende Forderungen zu einem Nennwert von bis zu zwei Milliarden US-Dollar übernehmen. Die Maßnahmen konzentrieren sich zunächst auf Russland. Schätzungen zufolge beträgt die Summe der notleidenden Kredite vor Ort etwa 50 Milliarden US-Dollar. Dort investieren IFC und EOS gemeinsam in Konsumentenkredite. Forderungsbestände werden von der lokalen EOS Tochtergesellschaft bearbeitet. Es ist geplant, dieses Co-Investitionsprogramm in weitere Märkte der Region zu tragen.

"Wir freuen uns, mit der IFC zusammenzuarbeiten", so Justus Hecking-Veltman, Mitglied der Geschäftsführung der EOS Gruppe und Chief Financial Officer. "Diese gemeinsame Investition ermöglicht es uns, unsere Geschäftstätigkeit in Märkten weiter auszubauen, die besonders stark von der Finanzkrise betroffen sind. Gemeinsam mit einem starken Partner an unserer Seite teilen wir die Risiken und nutzen die Chancen." Die Otto Group Tochter EOS besitzt mehr als 30 Jahre Erfahrung im Bereich Inkasso und ist Marktführer in vielen mittel- und osteuropäischen Staaten.

Snezana Stoiljkovic, IFC-Direktorin für Mittel- und Osteuropa, sagt: "Die Abwicklung notleidender Kredite ist ein Kernelement der Krisenstrategie von IFC. Die Übernahme zahlungsgestörter Forderungen wird Banken helfen, weiterhin Finanzmittel für Unternehmen und Privatkunden zur Verfügung zu stellen. Dies ist für die wirtschaftliche Erholung von wesentlicher Bedeutung."

Die Kooperation ist Teil des von der IFC aufgelegten "Debt and Asset Recovery Program" (DARP) zum Einzug von Forderungen. Das Programm wurde während der Jahresversammlung der Weltbankgruppe im Oktober 2009 ins Leben gerufen. IFC wird dafür innerhalb von drei Jahren bis zu 1,55 Milliarden US-Dollar bereitstellen. DARP investiert direkt in Unternehmen, die ihr Forderungsportfolio umstrukturieren müssen, in zahlungsgestörte Forderungen sowie in die Restrukturierung von Fonds. Darüber hinaus investiert das Programm indirekt über Fonds in Portfolien zahlungsgestörter Forderungen. Bisher wurden im Rahmen von DARP Geschäfte in Europa, Zentralasien, Ostasien, Lateinamerika und der Karibik abgeschlossen.

Über die IFC

Die IFC (International Finance Corporation), eine Organisation der Weltbankgruppe, schafft Möglichkeiten, damit Menschen der Armut entkommen und ihre Lebenssituation verbessern. Die IFC fördert nachhaltiges Wirtschaftswachstum in Entwicklungsländern, indem sie die Entwicklung des privaten Wirtschaftssektors unterstützt, Kapital für private Unternehmen mobilisiert und Unternehmen wie Regierungen Beratung und Services zur Risikominimierung anbietet. Die Neuinvestitionen im Geschäftsjahr 2009 beliefen sich auf insgesamt 14,5 Milliarden US-Dollar. Damit sorgte die IFC für einen Kapitalzufluss in Entwicklungsländer während der Finanzkrise. Weitere Informationen finden Sie unter www.ifc.org.

Über EOS

Die EOS Gruppe ist einer der führenden internationalen Anbieter von individuellen Dienstleistungen rund um den Lebenszyklus einer Kundenbeziehung - von der Kundengewinnung über die elektronische Zahlungsabwicklung bis hin zu Inkasso und Forderungskauf. Schwerpunkt bildet das Forderungsmanagement. EOS steht für Qualitätsinkasso zum Schutz von Gläubigern und Verbrauchern. Mit über 4.000 Mitarbeitern bietet EOS seinen 20.000 Kunden in mehr als 20 Ländern der Welt mit über 40 Tochterunternehmen Dienstleistungen an. Weitere Informationen: www.eos-solutions.com.

Pressekontakt:

In Deutschland (EOS Gruppe):
Lara Flemming
Telefon: +49 (40) 28 50-15 66
E-Mail: l.flemming@eos-solutions.com

In Moskau (LLC EOS):
Svetlana Goryunova
Telefon: +7 (495) 788 79 88 1350
E-Mail: s.goryunova@eos-solutions.ru

In Moskau (IFC):
Nezhdana Bukova
Telefon: +7 (495) 411 75 55
E-Mail: NBukova@ifc.org

In Istanbul (IFC):
Lotte Pang
Telefon: + 90 (212) 385 25 20
E-Mail: LPang@ifc.org

In Washington, D.C. (IFC):
Julie Ziegler
Telefon: +1 (202) 473 01 28
E-Mail: JZiegler@ifc.org

Original-Content von: EOS Holding GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: EOS Holding GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: