Das könnte Sie auch interessieren:

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

Silberne Bären und GWFF Preis für ZDF-Produktionen bei der 69. Berlinale / "Systemsprenger", "Ich war zuhause, aber" und "Oray" ausgezeichnet

Mainz (ots) - Bei den 69. Internationalen Filmfestspielen in Berlin wurde "Systemsprenger", eine Koproduktion ...

04.04.2006 – 10:12

Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Anlässlich der "Podiumsveranstaltung Gesundheit" des SPD-Managerkreises am heutigen 04. April erklärt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates, Hans Jochen Henke:

    Berlin (ots)

    CDU-Wirtschaftsrat begrüßt gesundheitspolitische Positionen des SPD-Managerkreises

    Mit großer Freude nimmt der Wirtschaftsrat zur Kenntnis, dass der unternehmerische Sachverstand in den Reihen der SPD zum Thema Gesundheitspolitik Position bezieht. Der Wirtschaftsrat begrüßt, dass auch der Managerkreis der SPD das Prämienmodell der Union der Bürgerzwangsversicherung der Sozialdemokratie vorzieht. Hans Jochen Henke, Generalsekretär des Wirtschaftsrates: "Es ist den SPD-Managern zu wünschen, dass Sie sich in ihrer eigenen Partei durchsetzen. Damit könnte der Weg geöffnet werden für eine zukunftsfeste Reform des Gesundheitswesens." Es gelte jetzt, die Wachstumsbranche Gesundheitswesen mit derzeit über 4,2 Millionen Beschäftigten nach den Regeln des Marktes, des Wettbewerbs und der Effizienz neu zu gestalten.

    Der Wirtschaftsrat steht in Übereinstimmung mit dem Positionspapier "Wachstumsfeld Gesundheit" des Managerkreises der SPD.

    Die Ziele für die Gesundheitsreform 2006 müssen sein:

    - Abkopplung der Gesundheitskosten vom Beschäftigungsverhältnis - durch die Einführung kassenindividueller Gesundheitsprämien;

    - Sozialpolitische Flankierung der Prämie durch steuerfinanzierte Prämien für Kinder und Zuschüsse für die wirklich Bedürftigen;

    - Ergänzung der Finanzierung durch eine grundlegende Strukturreform; mehr Eigenverantwortung und Wettbewerb zur Erschließung von Wirtschaftlichkeitsreserven; mehr Transparenz durch Überleitung von Sachleistungs- zum Kostenerstattungsprinzip;

    - Erhalt der privaten Krankenversicherungen zur Sicherstellung des Wettbewerbs zwischen gesetzlichen Kassen und privaten Versicherern und Verhinderung der Enteignung bei den Altersrückstellungen:

Pressekontakt:

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Erwin Lamberts
Pressesprecher
Luisenstraße 44
10117 Berlin
Tel.:    030/24087-301
Fax:      030/24087-305
E-Mail: pressestelle@wirtschaftsrat.de
            e.lamberts@wirtschaftsrat.de

Original-Content von: Wirtschaftsrat der CDU e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wirtschaftsrat der CDU e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung