Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wirtschaftsrat der CDU e.V.

27.09.2012 – 13:13

Wirtschaftsrat der CDU e.V.

Kohls Werk muss vollendet werden

Berlin (ots)

Aus Anlass der heutigen Ehrung von Bundeskanzler Dr. Kohl in Berlin erklärt der Vorsitzende des Wirtschaftsrat Deutschland, Prof. Dr. Kurt Lauk:

Kohls Werk muss vollendet werden

Bereits 1991 hatte der damalige Bundeskanzler der christlich-liberalen Bundesregierung im Deutschen Bundestag erklärt: "Jemand, der davon ausgeht, man könne die Währung ohne politische Union machen, irrt". Der Wirtschaftsrat hat sich damals wie heute stets zu der Vision Kohls für ein geeintes, starkes und stabiles Europa bekannt. Gerade auch wegen seiner herausragenden Verdienste um die europäische Einigung hat der Wirtschaftsrat den Altkanzler im Jahr 2003 mit seiner höchsten Auszeichnung, der Ludwig-Erhard-Gedenkmünze in Gold, geehrt.

Europa würde heute besser aufgestellt sein, wenn die rot-grüne Bundesregierung unter Schröder die Mahnung Kohls beachtet und an einer politischen Union in Europa weiter gearbeitet hätte. Auch der Wirtschaftsrat hat schon 1991 in einem Memorandum davor gewarnt, dass der Währungsgemeinschaft ohne politische Union die solide Basis fehlt. Deshalb hat der Wirtschaftsrat seither dafür gekämpft, dass gleichwertige Fortschritte bei der politischen Union und der Wirtschafts- und Währungsunion eine Einheit bilden müssen.

Der heutige Zustand der Europäischen Union bestätigt leider die bereits vor mehr als 20 Jahren von Helmut Kohl getroffene Einschätzung: Es reicht nicht aus, eine gemeinsame Geldpolitik zu betreiben, die Wirtschafts- und finanzpolitik aber vollständig bei den Nationalstaaten zu belassen. Wenn es uns jetzt nicht gelingt, die Geburtsfehler des Euro zu beheben, riskieren wir dieses historische Erbe. Mehr denn je kommt es deshalb darauf an, den europäischen Bauplan Kohls zu vollenden und sich entschlossen zu einem Europa als Stabilitätsunion zu bekennen.

Der Wirtschaftsrat Deutschland begrüßt daher die Würdigung Helmut Kohls, die ihm in dieser Woche in Berlin als großen Europäer und weitsichtigen politischen Lenker Deutschlands zuteil wird.

Pressekontakt:

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Dr. Thomas Raabe
Pressesprecher
Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305
pressestelle@wirtschaftsrat.de

Original-Content von: Wirtschaftsrat der CDU e.V., übermittelt durch news aktuell