Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche AIDS-Stiftung

05.05.2004 – 09:40

Deutsche AIDS-Stiftung

Erste Kölner Operngala am 19. Juni 2004
Grammy-Preisträger Quasthoff singt zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung

    Köln/Bonn (ots)

Dass die Deutsche AIDS-Stiftung und die Kölner Oper den international renommierte Opernstar Thomas Quasthoff für die erste Kölner Operngala am 19. Juni 2004 gewinnen konnten, freut die Organistoren der festlichen Abendveranstaltung in der Kölner Oper sehr. Erst im Februar hatte der deutsche Bariton als bester klassischer Solist einen Grammy für seine Einspielung von Schuberts Liedern gewonnen. Es ist bereits der Zweite seiner Karriere.

    "Dank der spontanen Zusagen vieler renommierter Solisten kann die hochkarätige Benefiz-Veranstaltung - eine Verbindung aus hochklassigen musikalischen Opernprogramm, eleganten Dinner und ausgelassener Party - zugunsten von Menschen mit HIV und AIDS stattfinden kann," sagt Dr. Ulrich Heide vom Vorstand der Deutschen AIDS-Stiftung. "Denn als Ausdruck ihres besonderen Engagement verzichten die Künstler auf ihre Gagen."

    Freuen darf man sich neben · Thomas Quasthoff auf die Solisten Lado Ataneli (Bariton) · Agnes Baltsa (Mezzosopran) · Barbara Frittoli (Sopran) · Anatoli Kotscherga (Bass) · Marina Mescheriakova (Sopran) ·  Roberto Scandiuzzi (Bass) und · Tito Beltran (Tenor), die nur an diesen einen Abend in dieser Konstellation auftreten. Kabarettist Konrad Beikircher wird am Gala-Abend durch das Programm führen und Arien, Duette und Ensembles aus der Opernwelt vorstellen. Die Sängerinnen und Sänger, die unter der musikalischen Leitung des neuen Generaldirektors Markus Stenz auftreten, werden vom Chor der Kölner Oper und dem Gürzenich-Orchester begleitet. Die künstlerische Leitung hat Dr. Alard von Rohr, ehemaliger Direktor der Deutschen Oper Berlin und einer der Initiatoren der Berliner Festlichen Operngala, in Absprache mit Dr. Christoph Dammann und Markus Stenz.

    Ziel der Operngala ist es, Menschen mit HIV und AIDS in Not zu helfen, Aufmerksamkeit auf die Probleme rund um AIDS zu lenken und Prävention zu stärken. Angesichts der dramatischen Situation in Afrika hat die Stiftung zusammen mit den Initiatoren und wichtigen Spendern der Kölner Operngala festgelegt, dass die Einnahmen der Gala zweckbestimmt vor allem für Präventionsprojekte für Jugendliche verwendet werden. Daneben sollen weiterhin Projekte in Köln und in der Region gefördert werden.

    Das Veranstaltungskonzept lehnt sich an die seit 1994 mit großem Erfolg jährlich für die AIDS-Stiftung ausgerichtete Festliche Operngala in der Deutschen Oper Berlin an, entwickelt aber sein eigenes kölnisches Profil. In zehn Jahren konnten in Berlin knapp 3,5 Millionen Euro gesammelt und an Menschen mit HIV und AIDS weitergegeben werden. An diesen Erfolg will die Kölner Operngala als Veranstaltungsreihe mit jährlich wechselndem Motto (in diesem Jahr "Sommernachtstraum") anknüpfen. An verantwortlicher Stelle wird dieses Ziel befördert von Jeane Freifrau von Oppenheim. Sie übernimmt als Kuratoriumsmitglied und langjährige Unterstützerin der Deutschen AIDS-Stiftung die Organisation des Rahmenprogramms und setzt damit eine Benefiz-Tradition fort, die sie mit der sehr erfolgreichen Kunstauktion "Art Against AIDS" 1988 in Köln begann.

    Hauptsponsoren der Gala sind die Deutsche Bank und Mercedes Benz.

    Spendenkonto 44 004 - Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie -     BLZ 370 302 00


ots Originaltext: Deutsche AIDS-Stiftung
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für weitere Informationen
Sabine Jahn
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0228/60469-33
Fax:  0228/60 469-69
Internet www.aids-stiftung.de
E-mail info@aids-stiftung.de

Original-Content von: Deutsche AIDS-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche AIDS-Stiftung
Weitere Meldungen: Deutsche AIDS-Stiftung