Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche AIDS-Stiftung

10.03.2009 – 15:09

Deutsche AIDS-Stiftung

Freifrau von Oppenheim wieder Kuratoriumsvorsitzende der Deutschen AIDS-Stiftung

    Bonn (ots)

Das für eine Amtszeit von vier Jahren neuberufene Kuratorium der Deutschen AIDS-Stiftung bestätigte auf seiner konstituierenden Sitzung Jeane Freifrau von Oppenheim als Vorsitzende des Gremiums. Die Kunstexpertin, die mit ihrer Firma "Transart Kunst und Kultur Projekte" Unternehmen, Museen und Galerien berät, engagiert sich bereits seit den 80er Jahren maßgeblich für die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung. Die Kuratoriumssitzung der Stiftung fand erstmals in der Geschäftsstelle des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt statt. Der Grund dafür lag in der Berufung von Dr. Theo Zwanziger, dem Präsidenten des DFB, der ab sofort dem Gremium angehört. Weitere neue Mitglieder sind Frau Pro-fessor Dr. Elisabeth Pott, die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, und Dr. Volker Leienbach, Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung. Das Kuratorium der Stiftung berät und unterstützt den Vorstand bei der Sammlung von Spenden und der Organisation von Benefiz-Veranstaltungen.

    Spendenkonto 400 - BFS Köln - 370 205 00 www.aids-stiftung.de

    Die Deutsche AIDS-Stiftung Die Stiftung ist die größte AIDS-Hilfsorganisation in Deutschland, die betroffenen Menschen materielle Unterstützung bietet. Die Stiftung hilft seit mehr als 20 Jahren bedürftigen Menschen mit HIV und AIDS in Deutschland durch Einzelhilfen und die Unterstützung von Projekten wie beispielsweise Betreutes Wohnen. Die Stiftung unterstützt zudem viele Hilfs- und Präventionsprojekte, die sich speziell an Migranten wenden. Darüber hinaus fördert die Stiftung seit dem Jahr 2000 ausgewählte Hilfsprojekte, etwa für Aidswaisen, Jugendliche, Mütter und ihre Kinder, vor allem im südlichen Afrika. Hier engagiert sich die Stiftung in Namibia, Südafrika und Mosambik. Seit Gründung der Stiftung im Jahr 1987 gingen rund 67.000 Anträge ein und Betroffenen konnte mit insgesamt 38 Millionen Euro geholfen werden. Seit dem Jahr 2000 kooperiert die Stiftung zudem mit der internationalen Impfstoffinitiative IAVI.  Da die Stiftung keine laufende öffentliche Förderung erhält, ist sie auf die Erlöse von Benefizveranstaltungen und Spenden angewiesen. Nur durch das dauerhafte Engagement großzügiger Spenderinnen und Spender, von Unternehmen, Ehrenamtlern und Förderern, kann die Stiftung ihre Arbeit fortsetzen und betroffenen Menschen in Deutschland und im südlichen Afrika helfen.

Pressekontakt:
Informationen zur Deutschen AIDS-Stiftung:
Dr. Volker Mertens
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Markt 26
53111 Bonn
Telefon 0228-6046931
Fax 0228-6046999
E-mail: Volker-Mertens@AIDS-Stiftung.de

Original-Content von: Deutsche AIDS-Stiftung, übermittelt durch news aktuell