Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Sparkassen Broker mehr verpassen.

06.10.2006 – 11:56

Sparkassen Broker

Sparkassen Broker mit neuen Funktionalitäten im Direkthandel
Limits jetzt auch im außerbörslichen Handel möglich

    Wiesbaden (ots)

    Kunden des Sparkassen Brokers können ihre Wertpapierorders nun auch im außerbörslichen Handel limitieren - mit den neuen Ordertypen "Limit-Stop-Loss" (LSL), "Trailing Stop Loss"(TSL) und "One Cancel the-Other" (OCO).

    Der Sparkassen Broker arbeitet mit 21 Partnern zusammen und verfügt damit über eine der größten Direkthandelsplattformen Deutschlands. "Mit den neuen Orderfunktionalitäten bietet der Sparkassen Broker im Direkthandel einen Service, der über den Standard im außerbörslichen Handel weit hinausgeht", so Thomas Gesing, Vorsitzender des Vorstandes.

    Eine Limit Stop Loss-Order ist ein Stop Loss-Verkaufsauftrag mit der Besonderheit, dass im Falle des Auslösens des Stop Loss-Limits der Auftrag nur dann zu einer "Market"-, also "Bestens"-Order wird, wenn der daraufhin quotierte Geldpreis gleich dem Limit oder darunter liegt. Liegt der Preis über dem Limit, verbleibt die Limit Stop Loss-Order im System.

    Ein Trailing-Stop-Loss ist ein "nachziehender" Stop-Loss-Auftrag, bei dem die Anleger entweder einen Prozentsatz oder aber einen absoluten Betrag angeben, um den der Trailing Stop dann immer unter dem aktuellen Kurs liegt. Steigen die Kurse, zieht der Trailing Stop-Kurs automatisch nach - immer im gleichen Abstand (prozentual oder absolut) zum Kurs des Wertpapiers. Dreht jedoch der Markt und die Kurse fangen an zu fallen, bleibt der Trailing Stop-Loss an seiner letzten Stelle.

    Eine One Cancel the Other-Order (OCO) ist eine Kombination aus einer klassischen Verkaufs-Order und einem Stop Loss-Auftrag. Bei einer OCO-Order wird sowohl ein normaler Verkaufsauftrag mit einem über dem Marktkurs liegenden Limit, als auch ein Stop Loss-Auftrag in einer Order zusammen erfasst. Das je nach Marktsituation zuerst erreichte Limit sorgt für eine automatische Streichung des zweiten Limits. Bisher konnten Anleger im außerbörslichen Handel immer nur direkt kaufen oder verkaufen, eine Orderaufgabe mit Limit war nicht möglich.

    Die Limite werden von der vwd TransactionSolutions AG in einem zentralen Orderbuch verwaltet - auf LOM (Limit Order Management)-Plattform für TradeLink und Quotrix, einem langjähriger Partner des Sparkassen Brokers. Die Limit-Orders werden im Orderbuch permanent gegen den Kursfeed des jeweiligen Emittenten/Marketmaker und nicht, wie üblich, gegen die bestehende Orderbuchlage überprüft. Dies hat den Vorteil, dass die Emittenten/Marketmaker immer genügend Liquidität zur Verfügung stellen können. Wenn eine Limit-Order mit dem vom Emittenten/Marketmaker permanent eingestellten Kurs seines Kursfeeds übereinstimmt, löst LOM eine Quoteanfrage an den Emittenten/Marketmaker aus. LOM prüft den daraufhin vom Emittenten/Marketmaker gestellten Kurs (Bid/Ask), ob er noch mit dem Limit der Limit-Order übereinstimmt. Ist dies der Fall, so sendet TradeLink-LOM automatisch einen Traderequest zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapieres an den Emittenten/Marketmaker respektive an das Quotrix-System. Emittenten/Marketmaker haben keinen Einblick in das Orderbuch.

    Die neuen Ordertypen des Limit Order Managements stehen den Kunden des Sparkassen Brokers auch im Quotrix-System zur Verfügung. Außerdem neu und einzigartig für ein börsliches Handelssystem: Bei Quotrix werden Limitorders nicht mehr automatisch bei Kursaussetzungen oder Dividendenzahlungen des Unternehmens gelöscht, wie sonst im Parketthandel üblich. Anleger können damit zum ersten Mal auch in einem Börsensystem weiterhandeln und müssen nicht mehr ihre Order neu einstellen. Quotrix ist das börsliche Market-Maker-Handelssystem der Börse Düsseldorf für private Anleger mit verbindlichen Quotes, sekundenschnellem Handel ohne Teilausführungen, börslicher Handelsüberwachung und Öffnungszeiten von 8-23 Uhr.

    Zusätzliche Informationen und viele Beispiele zum Limit Order Management des Sparkassen Brokers finden Sie auf www.sbroker.de -> Aktuelles & Angebote -> Aktuelles & Hintergrund.

Pressekontakt:

S Broker AG & Co. KG
Danja Jelonek
Pressesprecherin

Tel.:  +49 (0)611/2044-1101
Fax:    +49 (0)611/2044-1199
Email: presse@sbroker.de
danja.jelonek@sbroker.de
URL:www.sbroker.de

Original-Content von: Sparkassen Broker, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Sparkassen Broker
Weitere Storys: Sparkassen Broker