Das könnte Sie auch interessieren:

Vierschanzentournee: Das Finale live im ZDF

Mainz (ots) - Das Abschlussspringen der Vierschanzentournee 2018/2019 in Bischofshofen/Österreich ist der ...

Sensationssieg! Jimi Blue Ochsenknecht und Max Hopp gewinnen die "Promi-Darts-WM 2019" gegen Weltmeister van Gerwen und Rafael van der Vaart

Unterföhring (ots) - Spektakuläres Länderduell bei der "Promi-Darts-WM 2019" auf ProSieben! Am Ende eines ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

21.03.2002 – 15:56

Gruner+Jahr, HÄUSER

"Energiebewußt bauen": Die Sieger des Wettbewerbs "Haus des Jahres 2002" kommen aus Köln, München und Ulm

    Hamburg (ots)

In Hamburg wurde heute das "Haus des Jahres 2002"
vorgestellt. Vom 22. März bis zum 19. April zeigen das
Architekturmagazin HÄUSER, Gruner + Jahr und die Reiners Stiftung
eine Ausstellung zum Architekturwettbewerb 2002 im Foyer des Gruner +
Jahr Presseshauses in Hamburg. Begleitend veröffentlicht die DVA ein
Buch zum Wettbewerb.
    
    "Energiebewusst bauen" hieß das Motto des europäischen
Architektenwettbewerbs, den die Reiners Stiftung in Zusammenarbeit
mit dem internationalen Architektur-Magazin HÄUSER und dem Buchverlag
DVA ausgeschrieben hat. Unter den 320 Einsendungen zeichnete die
Expertenjury fünf Einfamilienhäuser mit innovativen Energiekonzepten
aus. Die Preissumme von 12.500 Euro für das "Haus des Jahres" teilen
sich die Architekturbüros Gatermann + Schossig, Köln, Gassner &
Zarecky, Riemerling, und Mühlich, Fink & Partner, Ulm.
Der vom Energiekonzern bp und bp solar gestiftete Zusatzpreis für
integrierte Fotovoltaik-Lösungen, ebenfalls mit 12.500 Euro dotiert,
geht zu gleichen Teilen an Daniel Sauter, Bregenz, und Rolf Disch,
Freiburg.
    
    Alle ausgezeichneten Projekte unterschreiten die seit 1. Februar
2002 bestehende Energieeinspar-Verordnung, die für jeden Neubau einen
jährlichen Heizbedarf von maximal 70 Kilowattstunden pro Quadratmeter
vorschreibt - das entspricht sieben Litern Heizöl. "Selbst das
‚Drei-Liter-Haus' ist keine Utopie mehr", so HÄUSER-Chefredakteur
Wolfgang Nagel. "Außerdem hat der Wettbewerb gezeigt, dass Ökologie
und Ästhetik einander nicht ausschließen - im Gegenteil: Energie
sparen kann richtig schön sein."
    
    Die aktuelle Ausgabe von HÄUSER stellt die Preisträger und das
"Haus des Jahres" in einer Titelgeschichte vor. Die Sieger-Häuser und
31 weitere Projekte, die in die engere Wahl kamen, sind in der
Ausstellung im G+J-Pressehaus im Foto und im Modell, sowie im
Internet unter www.haeuser.de zu sehen.
    
    Ausführlich stellt Preisstifter Holger Reiners die 36 Häuser in
seinem Buch "Energie effektiv nutzen. Die besten Einfamilienhäuser"
bei der DVA vor. Alle Bauten sind in Farbaufnahmen von innen und
außen, mit Baudaten, Grundrissen, Kosten und Energiebilanzen sowie
Ergänzung zur Energiesparverordnung enthalten. Die Buchdaten:.204
Seiten mit 279 Farbabbildungen und 133 Grundrissen zu einem
Ladenpreis von Euro 69,90 | sFr 120,-.
    
    Die Ausstellung vom 22. März bis 19. April im G+J Pressehaus, Am
Baumwall 11, 20459 Hamburg, ist täglich von 10 bis 18 Uhr und
mittwochs von 10 bis 20 Uhr geöffnet.
    
    Auf Wunsch stellen wir Ihnen Fotos gerne zur Verfügung.
    
    
ots Originaltext: G+J Verlagsgruppe
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen zum Wettbewerb:
Bettina Feldgen
Leitung Marketing und PR
G+J Verlagsgruppe  
SCHÖNER WOHNEN/ESSEN&TRINKEN
Tel: ++49-40-3703-2972
Fax: ++49-40-3703-5692

Für Rückfragen zur Ausstellung:

Karen Fromm
Referat Ausstellungen
G+J Öffentlichkeitsarbeit
+ Unternehmenskontakte
Tel: ++49-40-3703-3882
Fax: ++49-40-3703-5688

Für Rückfragen zum Buch:
Katharina von Scheven
Presseabteilung
Deutsche Verlags-Anstalt
Tel.: ++49-89-45554-301
Fax:++49-89-45554-115

Original-Content von: Gruner+Jahr, HÄUSER, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gruner+Jahr, HÄUSER
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung